Die drei Erfurter haben die Electropop-Rock-Szene aufgemischt seit Ende der 90er Jahre. Anfangs lag der musikalische Fokus von Northern Lite noch eher auf purem Techno. Doch im Laufe ihrer Bandkarriere kamen sie immer mehr zu rockig bis verträumten Neopop-Produktionen, die besonders vom Zusammenspiel treibender Gitarrenriffs und den kreativen Elektropop-Strukturen leben. Impulsiv-ehrlicher Gesang Kubats trifft auf konzentrierte Basslines. Acht Longplayer und zwölf Studioalben sind entstanden in den vielen Jahren, sowie einige EPs. Heiß ersehnt kommen Andreas Kubat, Sebastian Bohn und Frithjof Rödel jetzt mit ihrer Albumnummer 13 um die Ecke, die den Titel „Evolution“ trägt. Von kraftvollen Pop-Balladen, die hymnenartig ins Herz gehen, verspricht das neue Album dem Hörer eine intime Reise im vertraute Northern-Lite-Sound und lässt trotzdem Raum für eine etwas neue Klangfarbe. Ab Dezember starten Northern Lite sogar ihre Deutschland-Tour.

Das Release-Datum ist der 29.11.2019 auf dem Label UnaMusic.

 

Tourdaten:
20.12. – Berlin, Astra
21.12. – Vacha, Vachwerk
27.12. – Leipzig, Felsenkeller
28.12. – Erfurt, Halle 6
24.01. – Zwickau, Seilerstrasse
25.01. – München, Muffathalle
06.02. – Frankfurt, Nachtleben
07.02. – Magedeburg, Factory
08.02. – Rostock, M.A.U.
13.03. – Jena, Kassablanca
14.03. – Hamburg, Docks
21.03. – Dresden, Kleinvieh

 

Das könnte dich auch interessieren:
Northern Lite – Back To The Roots
Die zehn größten Techno-Remixe von Pop-Songs
Von 1910 bis 2010: Die Popularität von Musikgenres in einer Timeline