Musik existiert seit Zehntausenden von Jahren und ist seither einer kontinuierlichen Veränderung ausgesetzt. Neue Genres entstehen, bereits vergessene Genres gewinnen plötzlich wieder an Popularität und manche Genres verschwinden gänzlich.

Bis ins frühe 20. Jahrhundert waren Genres quasi noch an einer Hand abzählbar, seitdem ist der Musikmarkt jedoch immer vielfältiger geworden, so dass es mittlerweile kaum möglich scheint, alle Richtungen in ihrer Gesamtheit zu erfassen. Darum soll es in diesem Text allerdings auch nicht gehen, sondern viel mehr um die Entwicklung der populärsten Vertreter innerhalb der letzten hundert Jahre. Wir richten unser Augenmerk natürlich explizit auf die elektronischen Sparten, genauer gesagt auf Techno- und Housemusik.

Unsere Quelle ist hierbei ein Video des Youtube-Accounts Data is Beautiful, das die Entwicklung der bekanntesten Genres von 1910 bis 2019 chronologisch und visuell mittels Balkendiagrammen darstellt.

66 Jahre vergehen, bis unser heiß geliebter Techno das erste Mal auftritt. Jedoch nicht in seiner puren Form, sondern zunächst als Techno-Pop. Dieser schlägt dann auch direkt mal richtig ein und erklimmt innerhalb von fünf Jahren die Spitze der Popularitäts-Skala. Zur selben Zeit (1981) erwacht der nächste elektronische Vertreter, der Electro, zum Leben, kann aber nie an die Bekanntheit des Techno-Pops anknüpfen. Ab 1984 schlägt dann die große Stunde der House-Musik, welche 1989 die Pole Position übernimmt und diese bis Ende 2008 beibehält.

Und Techno? Seine Zeit beginnt Ende der 1980er-Jahre, genauer gesagt zur Zeit der Wiedervereinigung. Im Vergleich zum House fliegt er jedoch zunächst eher unter dem Radar. Erst vor Kurzem nahm seine Beliebtheit wieder an Fahrt auf, so dass er sich im aktuellen Jahr 2019 bis auf Rang zwei herankämpfen kann.

Wer sich die Entwicklung selbst anschauen möchte, der kann das hier tun oder einfach direkt im Artikel.

Das könnte dich auch interessieren:
Ishkur’s Guide to Electronic Music: Website erklärt Genres
DJs, die das Genre gewechselt haben – Hättet ihr es gewusst?