NRW-DJ-Urgestein Marc O’Tool ist tot


Es gibt Meldungen, die uns sprachlos machen. Vor allem sind es diese Meldungen, die uns unerwartet treffen. Wie die Nachricht vom Tode des Essener DJs und Produzenten Marco Iletschko aka Marc O’Tool.

Als DJ im legendären Poison Club in Düsseldorf begeisterte Marco Mitte der 1990er Jahre an unzähligen Nächten die bundesdeutschen Techno-Fans. Marc war ein herausragender DJ, der immer sehr nah an der Crowd gewesen ist. 1997 erschien auf dem Poison Club Imprint seine erste 12″ mit dem Titel “In Your Life”. Weitere Releases auf Poison sowie auf Oliver Kleins Electribe-Label folgten. Anfang des neuen Jahrtausends gründete Marco mit Mauritius sein eigenes Label, das weltweit einen hervorragenden Ruf genoss und Künstler wie Björn Mandry, Marc Vision, Chriss Source oder Sebastian Krüger beheimatet.

Im Laufe der vergangenen Jahre machte sich Marc O’Tool auch einen guten Namen bei hochkarätigen Kunden aus Industrie, Mode und Medien wie RTL Media AG, Peek & Cloppenburg oder O2.

Als DJ spielte Marc O’Tool Gigs in ganz Europa und in Ländern wie Mexiko, Japan, der Türkei oder Russland.

Wir werden ihn vermissen.

Das ist auch tragisch und traurig:

Zum Tode von Pascal FEOS – ein Nachruf von Kerstin Eden