Der US-Bundesstaat Oregon will in Zukunft Magic Mushroom Service Center anbieten. Das heißt konkret, dass ab 2023 die magischen Pilze in den Service Centern erhältlich sein werden. Außerdem sollen dort Studien zur Psilocybin-gestützten Psychotherapie durchgeführt werden.

Diese Shroom-Zentren wurden aufgrund eines Volksbegehren mit der Nummer 109 im vergangenen November durchgewunken. Gegründet wurde die Maßnahme durch eine Interessensvertretung aus Oregon, die aus zwei Psychotherapeuten besteht.

Es befähigt den Staat, ein Netzwerk von Psilocybin-Service-Zentren aufzubauen. Dort können Erwachsene Psilocybin erhalten. Natürlich aus rein medizinischen Gründen. Dazu zählt die Behandlung von psychischen Problemen oder Drogenproblemen.

Im vergangenen Jahr wurden Drogen in Oregon dekriminalisiert. Mittlerweile werden auch Drogen wie Ketamin und LSD zur Behandlung von psychischen Problemen eingesetzt. In Bristol hat kürzlich sogar die erste Ketamin-Klinik eröffnet.

Das könnte dich auch interessieren:
Mann auf Pilzen setzt eigene Wohnung unter Wasser
24-Jähriger auf Drogen rammt Polizeiauto
LSD-Brot ließ die Bewohner dieser Insel jahrzehntelang halluzinieren
Psychotherapie-Seminar mit riesigen Mengen MDMA und LSD von Polizei aufgelöst