Normalerweise finde ich es als alter Chefraver ja immer etwas schade, wenn sich ein ursprünglich elektronischer Act in Richtung Gitarrenrock neu orientiert, aber im Falle von PeterLicht kann ich nur sagen: Hut ab mein Lieber – das “Absolute Glück” in der Originalversion ist einfach einer der melancholisch schönsten und stimmungsvollsten Songs, die mir in letzter Zeit untergekommen sind. Stilistisch ist dieser mittlerweile gar nicht mehr so weit entfernt von Bands wie den Sternen oder Tocotronic und wer keine komplette Gitarrenphobie hat, den muss ich hiermit einfach dazu nötigen, sich die Platte zu besorgen. Remixe gibts auch, diese kommen von Daso & Jin, welche zwar sehr ambitioniert und sorgsam mit den Vocals umgehen, aber die Intensität des Originals trotzdem nicht erreichen können. Der Märtini Brös Remix ist hingegen komplett am Thema vorbei. Trotzdem: das Original – und in Teilbereichen auch der Daso & Jin Remix – kassieren von mir [6/6] Sanomat