Mit „Purple Noise“ veröffentlichte Hightech-Minimal-Gott Boris Brejcha vor über sechs Jahren einen seiner erfolgreichsten und beliebtesten Tracks, der auch heute noch in den Clubs rauf und runter gespielt wird.

Doch auch die bewährteste Platte benötigt hin und wieder eine kleine Frischzellenkur. Diese gestaltet sich nun in Form der lang ersehnten „Purple Noise Remixes“-EP, für die sich WorakIs, Moritz Hofbauer, Ann Clue und Boris selbst verantwortlich zeigen.

Besonders angetan ist man im Hause Fckng Serious – dem Label von Boris Brejcha – offenbar von der Interpretation des Franzosen Kevin Rodrigues aka WorakIs, die bereits jetzt als „Hymne 2021“ angepriesen wird. Damit können wir uns definitiv arrangieren, denn sein Remix verfügt über einen unglaublichen dramaturgischen Aufbau und setzt in puncto Klangerlebnis völlig neue Maßstäbe.

Doch auch Moritz Hofbauer und Ann Clue servieren uns großartige Stücke. Während Hofbauer uns vor allem mit den atmosphärischen Weiten, der epischen Bassline und einer beeindruckenden Vielfältigkeit imponiert, begeistert uns Ann Clue, eine wichtige Weggefährtin Brejchas, mit ihrer butterweichen Lead-Melodie und den treibenden Rhythmen, die toll mit der friedvollen und ausgedehnten Atmosphäre harmonieren.

Zu guter Letzt steuert auch der Labelboss höchstpersönlich eine Neuinterpretation bei, die als „2021 Edit“ erscheint.

 

 

Die „Purple Noise Remixes“-EP erscheint am 22. Januar 2021.
www.beatport.com/release/purple-noise-remixes-part-1/3263010

Das könnte dich auch interessieren:
Boris Brejcha (Fckng Serious) – Jahrescharts 2020
Ann Clue ist zurück – Neue EP mit Remix auf Boris Brejchas Label Fckng Serious
Kölsch remixt Diplos „Rhye“