rodhad


Rødhåd veröffentlicht im Oktober sein Debütalbum „Anxious“. Das langerwartete Album, das auf seinem Label Dystopian erscheinen wird, bewegt sich thematisch weg vom Dancefloor. Es stellt die narrativen Elemente in seinen Klanglandschaften in den Vordergrund. Ein Prozess, den er bereits auf seinen EPs „Kinder der Ringwelt“ und „Söhne der Erde“ (beide 2015) eingeleitet hat. Für den Track „Target Line“ hat er sich Giegling-Act Vril als Kooperationspartner ins Boot geholt.

Der Berliner gehört zur Speerspitze einer neuen Generation von Techno-Produzenten und -DJs, sein Sound – schwerer Bass, dubbige Atmosphäre mit unerschöpflichen Sounds – ist weit über seine Heimat hinaus gefragt und beliebt.

Das Label Dystopian entstand aus den regelmäßigen Club-Nächten Rødhåds, die er in diversen Berliner Clubs wie der Arena, dem Tape Club oder Horst Krzbrg veranstaltete, bis 2010 das Berghain auf ihn und seinen unverwechselbaren Sound aufmerksam wurde. 2012 erschien das erste Release auf seinem Label Dystopian, das sofort in den Playlists bekannter DJs wie Jeff Mills, Marcel Dettmann, Sven Väth, Ben Klock, Luke Slater oder Laurent Garnier landete.

„Anxious“ erscheint am 20. Oktober 2017.

Tracklist:
01. Unleash
02. Withheld Walk
03. Escape
04. Brief Respite
05. Awash
06. Glimmer Of Light
07. Target Line (feat Vril)
08. Burst
09. Left Behind
10. Cast A Shadow

Das könnte dich auch interessieren:
20 Jahre Melt Festival – Âme und Rødhåd im Interview
Recondite mit neuer EP auf Rødhåds Label Dystopian

Rødhåd veröffentlicht „Remixed EP“