3ad2e3_185123208516d52eadae12a2863c4ea7.jpg_srz_p_270_255_75_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srz


Mit ihrem neuesten Longplayer sucht Rona Geffen wieder die Kontraste und scheut keine Kontroversen. Die Künstlerin aus Israel macht nicht einfach nur Musik, es steckt immer auch eine starke Aussage dahinter. Auf „Bilona“ prallen unterschiedliche Stimmungen aufeinander. Konkret soll das Werk „The sound of the day and night life in Tel Aviv“ abbilden – „from its harsh politics, bombs, fire, useless loss of lifes that constant dripping of the neighbor`s air conditioner“. Die Stücke tragen Namen wie „Bitches“, „Just Fuck Me“, „East West“ oder „Wetting Party“ und haben enorme Durchschlagskraft. Wuchtige Beats kreuzen sich mit schrägen Melodien und starkem Sprechgesang. Man kann die Wut über gesellschaftliche Zustände gut heraushören. Man kann die Platte aber auch einfach nach der Musik selbst beurteilen und die bemerkenswerte Eigenständigkeit von Rona Geffen auch auf diesem Gebiet ein weiteres Mal loben. 8/10, BS.