Symbolbild. Source: Pikist


Es scheint, als stünden Corona-Partys in Großbritannien aktuell besonders hoch im Kurs. Erst gestern hatten wir über den “See voller Müll” berichtet, doch die Teilnehmer einer illegalen Veranstaltung in der Nähe von Leeds legten nun noch einmal eine Schippe drauf – knapp 200 Menschen feierten eine wilde Sause mit professionellem DJ-Equipment, Soundsystem und reichlich Drogen. Ort des Geschehens war leider wieder einmal ein wunderbares Stück Natur, das im Anschluss zugemüllt zurückgelassen wurde.

Um die Party final aufzulösen zu können, hatte die Polizei alle Hände voll zu tun. Es kam sogar ein Helikopter zum Einsatz, der das Gebiet im Kirkstall-Valley-Naturreservat patroullierte. Das Ende vom Lied: drei Verhaftungen, die Beschlagnahme des Sound-Equipments und jede Menge Müll. Auch Tiere seien zu Schaden gekommen, so eine Gruppe von Anwohnern.

Über die sozialen Netzwerke ließ die Kirkstall-Valley-Community ihrem Unmut freiem Lauf: “Volltrottel! Das ist ein absolut respektloses Verhalten gegenüber der Natur! Was der Natur und den Tieren angetan wurde, tut uns im Herzen weh.”

Hier und hier geht es zu den Original-Artikeln. Dort findet ihr auch Videos und Bilder des Geschehens.

 

Das könnte dich auch interessieren:
“Ein See voller Müll”: Corona-Party in der Natur hinterlässt Spur der Verwüstung
Party mit Abstand – tanzen wir so durch den Sommer?
Got Bag – Rucksäcke aus Plastikmüll

Quelle: The Sun, BBC

Beitragsbild: Pikist