Seit 1997 ist Sebastian Mullaert ein konstanter und wichtiger Bestandteil der elektronischen Musikszene in Schweden. Im Laufe der Jahre konnte er auch international an Aufmerksamkeit gewinnen, so wurde er beispielsweise auf Platz 12 der „Best Electronic Music Live Acts In The World“ gewählt, eine Auszeichnung, die von Resident Advisor vergeben wird.

Mullaerts Musikstil ist von einer konsequenten Weiterentwicklung geprägt, aber auch von mutigen Richtungswechseln. So auch bei seinem neuen Album „Natthall“, für das er mit dem höchst renommierten Philharmonie-Orchester der Tonhalle Zürich zusammenarbeitete. Herausgekommen ist ein äußerst lebendiges Projekt, das klassische und elektronische Musik vereint. Mit einem solch innovativen Ansatz will er die Kluft zwischen klassischer und elektronischer Musik überbrücken und eine ganz neue Generation in das moderne klassische Konzept einführen.

Tracklist:
1. Living Invitation
2. As The River Pass
3. No Words For A Beautiful World
4. Ascending Of A Spotless Bird
5. Undressing The Sky
6. Views Of Natthall
7. Moonwaker
8. Rest Of The Heron

„Natthall“ erscheint am 3. April auf CD, 12″-Vinyl und als digitale Version.

Beachtet auch die Tourdaten, Mullaert macht auch in Deutschland halt!

14.03 – Musikbunker, Aachen
28.03 – Berghain, Berlin
08.05 – X-Jazz Festival, Emmauskirche, Berlin

 

Das könnte dich auch interessieren:
Sebastian Mullaert – The Art of Remixing
Hendrik Schwarz präsentiert Orchestermusik
Hacienda Classical – Das Rave-Orchester