shlohmo web1


Frisch aus dem Studio in Los Angeles, präsentiert uns Shlohmo sein zweites Album „Dark Red“. Elf Tracks, die eine gekonnte Mischung aus IDM, R&B und Breaks sind, oder wie Shlohmo es selbst zusammenfasst: „Es klingt, als ob Electric Wizard eine R&B-Platten machen oder Boards Of Canada auf Burzum und Styx treffen. Als ich vor zweieinhalb Jahren anfing an Dark Red zu arbeiten, war ich gerade zurück nach LA gezogen und hatte mir ein kleines Studio in mein Apartment einbauen lassen, mit viel altem Equipment aus den 80ern von meinem Vater. Ich war in einer komischen Stimmung zu dieser Zeit. Viele Leute aus meinem nahen Umfeld haben sich aus meinem Leben verabschiedet und eine andere Person hatte mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Ich war sehr zerstreut und ich denke, das spiegelt sich auf meinem Album wider, ob ich das will oder nicht.“

Sein erstes Album „Bad Vibes“ erschien 2011 auf Friends of Friends und Tall Corn Music. Singles und EPs von ihm kamen bisher auf unter anderem Error Broadcast, Wedidit Collective und True Panther Sounds heraus.

„Dark Red“ ist für den 2. April auf Beggars angekündigt.

Tracklist:shlohmo - dark red cover
01. Ten Days of Falling
02. Meet Ur Maker
03. Buried
04. Emerge From Smoke
05. Slow Descent
06. Apathy
07. Relentless
08. Ditch
09. Remains
10. Fading
11. Beams

Das könnte dich auch interessieren:
Joel Alter schüttet sein „Heart“ aus
Hot Chip fragen: “Why Make Sense?”
Dave DK führt uns ins “Val Maira”
www.shlohmo.com