Various-Artists-Soultree-Slope-Music


Mit zehn Titeln erschließt dieses Projekt neue Welten zwischen Dance und Songwriting in einem Spannungsfeld von Electronic und Soul. Stellvertretend sei “Simple Life“ genannt, das faszinierend warmen Gesang, Gitarren und einen catchy Robin Thicke- Beat perfekt eint. Auf zur Clubaction mit dem Titelstück – der Gesang lässt einen zwischen Perkussiongeraschel, deepen und modulierten Flächen nicht mehr los. Basselektronikpower à la Pharell Williams (“Love Numbers“) oder “Blow Your Mind“ sowie eine melancholisch, wie beiläufig entstandene Gesangs- und Rhythmusmelange (“Innuendo“), runden eine perfekte erste Seite stimmig ab. Mit “Dachgang“ druchschreitet man den Clubbassrubycon – rhythmisch perfekte Deepness. Das gilt auch für das von Capital A intonierte Broken Beat- Teil “Brown Sugar“, das an alte Pulver Records Produktionen erinnert. Der stimmlich herrlich berührende Soulswinger „Leftover“ läutet die letzte Runde ein, um anschließend wieder auf Rotation zu gehen. Unglaubliches Album, produziert für die Ewigkeit. Schon jetzt ein Klassiker! 10/10, Cars10.Becker.