sony_MoS

Kultlabel ministry of sound wird von Sony UK geschluckt

Das legendäre englische Label Ministry of Sound versorgt uns nun schon seit über 20 Jahren mit Compilation-Serien wie „Masterpiece“, „The Annual“, „Clubbers Guide“ oder „Anthems“ und hat Acts wie London Grammar oder Sigala unter Vertrag. Ursprünglich ging es als Club los, der 1991 in London seine Pforten öffnete, 1993 folgte dann der Startschuss für das Label, das bisher um die 70 Millionen Alben verkauft hat, darunter 40 Alben und 21 Singles, die in Großbritannien auf Platz 1 gelandet sind.

Das Label, das immer noch auf Wachstumskurs ist und 2015 sein bisher bestes Geschäftsjahr hatte, ist nun an Sony Music UK verkauft wurde. „Diese Vereinbarung unterstreicht unser kontinuierliches Engagement, in großartige Künstler und Musik zu investieren. ich bin sehr aufgeregt die Künstler und das Team von MoS im Namen der Sony-Music-Familie willkommen zu heißen.“ (Edgar Berger, Chairman & CEO International von Sony Music Entertainment)

Das könnte dich auch interessieren:
Rane erhält einen neuen Eigentümer
Der deutsche Musikmarkt wächst um 3,6 Prozent – Vinyl wieder zweistellig
Soundcloud sucht einen Käufer: Für eine Milliarde Dollar
Bumble – wie Tinder, bloß mit Spotify