Am liebsten produziert Marc Romboy analog und versucht scheinbar Konträres miteinander zu verbinden. Ob das Kreieren technoider Beats im Planetarium zu visuellen Weltallreisen oder das Live-Mixing mit Orchester und seinen Synthesizern im Konzert. Romboy erschafft Berührungspunkte zweier unterschiedlicher Musikgenres. 2017 brachte der Hamburger zwei Konzeptalben wie „Reconstructing Debussy“ und seinen ersten Longplayer „Voyage De La Planète“ auf seinem eigenen Label Hyperharmonic heraus. Letzteres Album ist für seinen experimentell-atmosphärischen Sound bekannt und nicht wirklich für den Club angedacht. Romboy ist Produzent, DJ und Klangforscher in der elektronischen Beatlandschaft und präsentiert seine Ergebnisse mittlerweile nicht mehr nur auf dem Dancefloor, sondern auch in großen Konzertsälen. So auch in der Kölner Philharmonie am 9. November. Zusammen mit dem Geiger und Komponisten Miki Kekenj verbindet Romboy Werke Johann Sebastian Bachs mit eigenen aus seinem Album „Voyage De La Planète“. Ein wahres Sounderlebnis, wenn die zeitlose Musik des alten Fugenmeister Bachs mit mondäner Elctronica verschmilzt. Bach sei für ihn auch Techno, so Marc Romboy.
Unterstützt werden beide von dem hauseigene „Takeover!“- Ensemble von Kekenj. Ein vielversprechendes Konzert, welches wir euch nur wärmstens ans Herz legen wollen, auch wenn es in einem eher ungewohnten Terrain wie der Philharmonie stattfinden wird.
Wir verlosen 1 x 2 Tickets für das Soundexperiment-Konzert in Köln. Schickt uns eine E-Mail an win@fazemag.de, Betreff „Bach ist Techno“. Einsendeschluss ist der 6. November 2019, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. November 2019 // Kölner Philharmonie // 21.00 Uhr
www.koelner-philharmonie.de/de/programm/voyage-de-la-planete-vs-reconstructing-bach/124300