Stefan Goldmann hat zwei leere Vinyls produziert. Fast. „Ghost Hemiola“ ist eine Doppel-12Inch mit Endlosrillen, jeweils 66 Stück. Es ist einerseits eine „skulpturale Revision“ seiner Doppel-12Inch „The Grand Hemiola“, andererseits auch eine Anregung für jedermann diese Rillen selber zu gestalten, zu ritzen, wie z.B. mit einem Messer, um seinen ganz eigenen Sound zu kreieren. Wie das aussieht zeigt Stefan Goldmann in einem Video:

Neben dieser Art der Manipulation verändert sich die Platte auch mit Staub und der Abnutzung durch die Nadel selbst. Der Release von Stefan Goldmann ist also ein Stück Kunst zum selbst basteln.

Zusätzlich gibt es noch ein neues Musikvideo zu Stefan Goldmanns Album „17:50“, das letztes Jahr auf Macro Recordings erschienen ist. „Ghost Hemiola“ ist ebenfalls auf Macro Recordings publiziert worden.

www.macro-rec.com
sgoldmann.wordpress.com

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:
Stefan Goldmann spielt „Live At Honen-In Temple“
Stefan Goldmann – Auf Klangsuche
Parameter – Eine Dokumentation über das Wirken von Stefan Goldmann (Macro Recordings)