cookies-933191_1280


Seitdem in Kanada der Konsum von Cannabis erlaubt wurde, stehen die Leute Schlange vor den Vertriebsstellen. Aber nicht nur die Läden profitieren von der neuen Gesetzesänderung. Schließlich wollen alle was von Kuchen abhaben.

In Kanada werden, wie in den USA, traditionell von kleinen Pfadfinderinnen Kekse verkauft: die Girl Scout Cookies. Normalerweise läuft das nicht ganz so gut, wie in diesem Fall. Denn die neunjährige Elina Childs hat in gerade mal 45 Minuten all ihre Cookies verkauft.

Wie sie das hinbekommen hat? Ganz einfach. Das junge Mädchen fokussierte ihr Verkaufsgebiet auf eine Warteschlange vor einem Cannabis-Shop und wurde so ihre 30 Schachteln Kekse im Wert von umgerechnet rund 80 Euro los. Das war wohl das Geschäft ihres Lebens. Wie wir alle wissen, bekommt man vom Kiffen gern mal einen ordentlichen Fress-Flash.

Aber auch weil die Leute teilweise schon vier Stunden in der Schlange gewartet haben, waren sie überaus dankbar, dass die Kleine alle mit den leckeren Keksen versorgte. Normalerweise halten die Eltern ihr Kind von Rauchern fern. Aber ihr Vater empfand es als gute Gelegenheit seiner Tochter zu erklären was Marihuana ist und dass es in Kanada legal ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Krasse Studie – wie viel kostet Marihuana in deiner Stadt?
Dein Freund und Helfer – Polizei in Kanada beschützt Kiffer
Zwei Polizisten essen Haschkekse und drehen durch
In Österreich gibt es jetzt legale Marihuana-Automaten