weed-837125_1280


Seit Mittwoch, dem 17. Oktober 2018 ist in ganz Kanada der Freizeitgebrauch von Cannabis legal. Sicherlich für die meisten ein Grund zum Feiern. Manchen gefällt das allerdings gar nicht. Doch dafür haben die Kiffer ja die Polizei.

Vor nicht all zu langer Zeit haben die Polizisten den Cannabis-Konsumenten noch das Leben schwer gemacht, wobei Kanada schon länger eine liberale Politik zum Thema Marihuana verfolgte. Mittlerweile schützt die Polizei die Kiffer sogar vor ignoranten Nachbarn und anderen Hatern.

Nach Uruguay ist Kanada nun das zweite, und auch das größte Land der Welt, das den Konsum von Cannabis vollständig legalisiert hat. Bis zu 30 Gramm dürfen die Kanadier nun kaufen, besitzen und natürlich konsumieren. Vorausgesetzt sie sind volljährig. Selbst der Anbau ist in fast allen Regionen des nordamerikanischen Landes gestattet.

Wiegesagt manchen ist das ein Dorn im Auge oder es hat sich noch nicht bis zu ihnen herumgesprochen, weshalb die Polizei von Toronto nun eine kleine Aufklärungskampagne gestartet hat. Auf ziemlich witzige Art und Weise wurde auf Twitter versucht, den Leuten nahezubringen, dass ein kiffender Nachbar kein Grund ist, den Notruf zu wählen.

Hier ein paar der Tweets der Polizei von Toronto:

Das könnte dich auch interessieren:
Davon träumt jeder Kiffer – bewirb dich jetzt als Cannabis-Tester
Coca-Cola will in Zukunft Cannabis-Drinks herstellen
Dieses Festival bietet die erste Cannabis-Zone an
Cannabis-Museum mit weltgrößter Bong eröffnet