Die 90er Jahre in Großbritannien. Die sogenannte FreeTekno“-Szene war damals neu und größer denn je. In dieser Subkultur des Techno geht es vor allem um die Veranstaltung illegaler Raves und um einen bestimmten ethischen Kodex im Umgang miteinander. Einer der Vorreiter der “FreeTekno-Bewegung” war das Soundsystem Spiral Tribe, das immer wieder an der Organisation von sogenannten “Free Partys” mitgewirkt hatte. Nachdem 1989 der “Second Sommer of Love” mit den mehrtägigen “Free Festivals” den klassischen Hippie-Festivals Konkurrenz machte, wurden diese Ereignisse schnell beliebt. Im Unterschied zu vorherigen Rave-Veranstaltungen gab es nun die neue Musikrichtung Acid-House, welche viele “Neu-Raver” anzog. 

Besonders in die Geschichte eingegangen ist der einwöchige Rave von Castlemorton im Mai 1992. Gut 20000 Hippies und Raver reisten dafür nach Großbritannien. Die Nachricht wurde durch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter verbreitet: “Gut, hört zu, ihr Nachtschwärmer. Es geschieht jetzt und für den Rest des Wochenendes, also raus aus dem Haus und weiter nach Castlemorton Common … Seid dort, das ganze Wochenende, Hardcore.” Später wurde der größte unangemeldet Rave aller Zeiten von der Polizei aufgelöst. Zu sagen, das Ereignis geriet außer Kontrolle, ist eine Untertreibung. Was als kleines, kostenloses Festival für Reisende begann, ging nicht nur als der größte illegale Rave in die Geschichte ein, der jemals in Großbritannien stattfand, sondern führte zu einem 4 Millionen Pfund teuren Prozess und zur Verabschiedung des Criminal Justice and Public Order Act. 1994 wurde der Criminal Justice Act verabschiedet, der von nun an illegale Raves verbot. Man könnte sozusagen sagen, dass jener, der Rave war, der das Gesetz änderte. 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
TBT – das war die Loveparade 2006
TBT – das war die Mayday 1995
TBT – das war der Love (Family) Park 1996