technics-sl1200g

Technics SL-1200G – DJs als Zielgruppe unerwünscht


Schlechte Nachricht für alle DJs, die wider Erwarten doch noch auf einen günstigeren Technics gehofft hatten: Der Mutterkonzern Panasonic wird mit dem Technics SL-1200G doch nicht die Zielgruppe der DJs adressieren, sondern sich stattdessen auf den Hi-Fi-Markt und kaufstarke Kundschaft konzentrieren. Dies gab der Director Marketing Communications von Panasonic, Hiro Morishita, in einem Interview gegenüber der New York Times bekannt. Wortwörtlich sagt er, dass DJs auch gut sind, aber als Zielgruppe problematisch. „Wir wollen den 1200 nicht als bestes Gerät zum DJing anbieten. Der 1200 ist der 1200.“ Trotz einer etablierten Fanbase begeisterter Vinyl-DJs, musste Technics feststellen, dass diese zum einen nicht zahlreich genug sind und zum anderen auch nicht über ausreichend Einkommen verfügen, um die Marke wiederzubeleben. Stattdessen beschloss man, dass die vermögende Bevölkerung der beste Weg ist.

Technics hat bereits 2010 die Produktion des seit 1972 produzierten SL-1200 und dem schwarzen Pendant SL-1210 eingestellt, im vergangenen Jahr mit dem SL-1200GAE jedoch ein Comeback eingeläutet, welches die DJ-Welt in Aufruhr versetzte. Dies allerdings zu einem so hohen Einführungspreis, der die Budgets der meisten DJs weit überschreitet. An dieser Situation wird sich nun voraussichtlich auch nichts mehr ändern, denn für die neu gestartete Werbe-Kampagne von Technics wurde die deutsche Pianistin Alice Sara Ott als globale Markenbotschafterin verpflichtet. Dieser Schritt wird die Marke deutlich von der DJ Community weg positionieren.

Das könnte euch auch interessieren:
Technics SL-1200G – endlich in Deutschland erhältlich
Technics SL-1200G – Einführungsvideo mit allen Details & Funktionen
Mijk van Dijk testet für Bonedo den neuen Technics SL-1200 GAE