Technics SL-1200GAE

Mijk van Dijk testet für Bonedo den neuen Technics SL-1200 GAE


Vom 13. bis zum 18. Juni wurde im Berliner Art & Records Pop-up-Shop Kisuna der neue Technics SL-1200 GAE Plattenspieler präsentiert und von diversen DJs auch getestet. Mijk van Dijk war auch vor Ort und durfte den limitierten Turntable für das Musikerportal bonedo.de testen.

Technics kündigte Anfang Januar dieses Jahres eine Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an, der allerdings von Grund auf neu entwickelt wurde. 2010 wurde die Produktion eingestellt, im Zuge des weltweiten Vinylbooms hat sich die Mutterfirma Panasonic für ein neues Modell entschieden. Im Frühjahr erschien die auf 1.200 Stück limitierte Version GAE für umgerechnet 4.100 EUR und gegen Ende des Jahres soll das Serienmodell G folgen. Im Frühjahr lag der Preis dafür bei 2.799 Pfund, allerdings bleibt abzuwarten, wie der Preis sich nach dem Kursturz des britischen Pfunds entwickeln wird.

Und hier gibt es ein paar Eindrücke vom Test:

“Auch der Plattenteller ist speziell. Beim klassischen 1210er ist er bekanntlich aus Druckguss-Aluminium geformt. Klopft man auf den äußeren Rand des nackten Plattentellers, so erklingt ein Ton, ähnlich einer dumpfen Stimmgabel oder eines kleinen Gongs. Das ist übrigens auch der Grund für die Turntable-Rückkopplungen auf einer lauten Bühne: Der Schalldruck der Monitore bringt den Plattenteller in Schwingung, diese gibt er über den Tonabnehmer wieder zu den Boxen weiter, diese wiederum regen die Schwingungen des Plattentellers an und so weiter.

Der Plattenteller des SL-1200 GAE besteht aus drei Schichten. Ganz oben befindet sich die fette Messingplatte. Da klingt nichts beim Draufklopfen. Darunter befindet sich der eigentliche Plattenteller aus Druckguss-Aluminium, darunter ist dann noch eine Bitumenschicht gegengedampft. Dadurch ist der Plattenteller nicht nur komplett vibrationsbefreit, er ist auch entmagnetisiert, da es keine magnetischen Flüsse mehr auf dem Plattenteller gibt. Das ist wichtig, um z.B. auch sehr hochwertige MC-Tonabnehmersysteme (Moving Coil) mit bewegter Spule benutzen zu können. Wenn sich der MC-Pickup der Mitte des Plattentellers nähert, könnte ansonsten eine elektromagnetische Induktion erfolgen, die durch diese spezielle Fertigungsweise vermieden wird. Störeinflüsse zwischen Tonabnehmer und Motor sind dadurch praktisch ausgeschlossen.”

Den kompletten Test gibt es hier: Technics SL-1200 GAE Test Preview

Das könnte euch auch interessieren:
Technics veröffentlicht Details zum neuen Plattenspieler SL-1200G 
US-Unternehmen entwickelt ein neues Presswerk für Vinyl
Neue Beschichtung macht Vinyl kratzfest
Deutscher Musikmarkt wächst 2015 – Vinyl sogar zweistellig!
Mit diesem Technics SL-1200 werden Controller und CDJs überflüssig
Fashion für DJs: New Balance im Technics MKII-Look

Quelle: bonedo.de