moscow-218899_640


Viele sind immer noch der Meinung, dass Berlin die Hauptstadt des Technos sei. Die Szene entwickelt sich aber auch weit über die Grenzen von Berlin hinaus. Osteuropäische DJs und Produzenten schießen wie Pilze aus dem Boden. Sind Nina Kraviz, ZEDD, Spartaque und Proxy nur einige wenige Russen, die sich international bislang einen Namen machen konnten, wird es sehr bald viel mehr aus Russland und den angrenzenden Ländern zu hören geben. Es ist ja durchaus bekannt, dass Techno in Osteuropa am aufstrebenden Ast ist, aber dass Moskau jetzt das neue Techno-Mekka sein soll, war vielen nicht bewusst. Moskau, mehr als 15 Millionen Einwohner, wenn man den Ballungsraum Moskau zu Grunde legt, ist für viele DJs das neue Paradies. Hier werden drei Clubs vorgestellt, die ihr euch bei einem Russlandbesuch nicht entgehen lassen solltet.

Der Grund dafür ist, dass Raven für die Russen mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung am Wochenende ist. Es ist die bewusste Wahl einer Welt, der sie angehören wollen. Sozusagen fast ein politisches Statement. So ein wenig wie in Berlin direkt nach dem Mauerfall.

„Ich fühlte die Herausforderungen der Gesellschaft und die Rebellion auf den Technoparties, die mir in der Punk Musik heutzutage fehlen“, sagte eine Raver in einem Interview von Dazed.

Man sollte direkt mal nach Moskau fahren, um sich dort mal ein Bild von der Szene zu machen. Scheint auf jeden Fall eine Reise wert zu sein. Hier könnt ihr den kompletten Artikel von Dazed nachlesen.

Das könnte dich auch interessieren:
Das sind die abgefahrensten Clubs der Welt Teil 1
Das sind die abgefahrensten Clubs der Welt Teil 2
Nina Kraviz mit neuer EP auf ТРИП
Nina Kraviz – fabric 91
ZEDD präsentiert seine True Colors
Neues aus dem Ostblockdschungel – Proxy
Russland Special – Musik und Tanz im Ostblock-Dschungel