Bildschirmfoto 2015-12-20 um 01.19.27
Benny Benassi? Der Name ist wohl allen, die sich gerne im bassdreckigen Techhouse-Schlammloch suhlen, seit seinem Überhit „Satisfaction“ ein Begriff. Aber RCF … WTFf? Doch Vorsicht: Nur weil man etwas nicht kennt, muss es noch lange nicht unbekannt sein. RCF gehört seit 1949 zu den „Hidden Champions“ aus Bella Italia, die sich einen Weltruf auf dem Gebiet professioneller Beschallungstechnik für Bands und Bühnen erarbeitet haben. Wer jemals im Bereich Event gearbeitet hat, wird das für Radio Cine Furniture stehende Kürzel also auf jeden Fall kennen.


Mit der „Iconica Series“ entert RCF nun erstmals den Kopfhörermarkt, namentlich gestärkt von eben jenem Benny Benassi, der genau wie die Company aus dem norditalienischen Reggio Emilia stammt. In Reggio Emilia betreibt übrigens Alfredo „Larry“ Pig- nagnoli seit Anfang der 90er das erfolgreiche Dance Music Studio Off Limits, in dem auch Benassi-Cousin Alle sowohl für sich (Benassi Bros. mit Benny) als auch Fremdkünstler (z.B. Whigfield) produzierte. Mit der Iconica Series versucht sich RCF, wie so viele andere Headphone-Hersteller auch, an der Quadratur des Kreises. Will sagen: Einen Kopfhörer zu schaffen, der sich sowohl als DJ- als auch Mobilgerät-Headphone nutzen lässt. Dass diese Gratwanderung gelingen kann, dafür spricht die eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die RCF seit vielen Jahrzehnten unterhält. Der Iconica ist also kein irgendein bereits zigfach unter anderen Markennamen erhältliches OEM-Produkt, das vielleicht noch stylisch aussieht, aber ansonsten die Ohren ärgert.

Molto elegante
Dass der Iconica kein Produkt von der Kopfhörerstange sein kann, zeigt bereits das ungewöhnliche Design. In DJ-unverzichtbar geschlossener Over-Ear-Manier konstruiert, bringt der Headphone nicht etwa klassisch runde Muscheln mit, sondern quaderförmig gestreckte, die sich perfekt auf das Ohr legen. Bitte nicht täuschen lassen. Ausgepackt erweist sich der Iconica deutlich kleiner, als es die Abbildungen vermuten lassen und als man es von einem DJ-Headphone erwartet. Zusammen mit den metallgestärkten, kunststoffverblendeten Einschubbügeln und dem gepolsterten, ebenfalls verblendeten Kopfbügel ergibt eine sehr elegante Ästhetik. Dezent und dennoch unverwechselbar. Vor allem die weißgraue Variante erinnert spontan an einen Star Wars Stormtrooper und kommt ausgesprochen cool und futuristisch rüber. Die Firma mit dem angebissenen Apfel hätte es nicht besser hinbekommen. Um nicht bei jeder kleinen Bewegung in der Kanzel oder beim Skateboarden vom Schädel zu rutschen, sitzt der Benassi-Hörer stramm auf den Ohren. Das ist auch wichtig, denn trotz seiner seines Minimaßes bringt der Headphone nahezu das Gewicht eines großen DJ-Headphones auf die Waage. Gefühlt zumindest, die Grammzahl wurde vom Hersteller nicht angegeben. Die Muscheln lassen sich von Seitengelenk an bis an den Innenbügel klappen, wonach der Headphone kaum größer als eine Handfläche ist. Aufgrund seines ovalen Designs ist nicht zuletzt das mitgelieferte Hartschalen-Transport-Case mit Reißverschluss und Tragering ein echtes Schmankerl. Zusammengeklappt lässt sich der Iconica darin sicher und stylisch mitführen. Einen Unterschied zu einem klassischen Kopfhörer gibt es aber dennoch. Die Muscheln lassen sich für den Einohrbetrieb nicht nach außen umklappen. Das wird aber auch schon aus den Abbildungen ersichtlich. Das entsprechende Gelenk ist nicht vorhanden. Dafür lassen sich beide Muscheln am Drehgelenk um fast 45 Grad nach vorne oder hinten abwinkeln, wodurch ein Ohr dann doch wieder befreit ist. Das Drehgelenk verfügtübereineRasterung,damitesinderPosition verbleibt. Ein sehr guter Kompromiss. Der Headphone lässt sich so problemlos One-Ear nutzen, auch wenn sich nicht voraussagen lässt, wie schnell sich die Rasterpunkte bei Dauerbetrieb abnutzen. Grundsätzlich ist die Stabilität und Verarbeitungsqualität des Benassi-Hörers aber über jeden Zweifel erhaben.

Suono grandioso
Zum Klang: An diesem Punkt sind fast alle Kopfhörer, die den Spagat zwischen DJ- und Hifi-Einsatzfähigkeit probten, gescheitert. Die Kunst, einen extrem lautstarken und dennoch verzerrungsfreien Sound mit betontem Bassfundament und kristallklaren Höhen zu konstruieren, ist RCF jedoch wie kaum einem anderen Hersteller geglückt. Hier hat die Entwicklungsabteilung offenbar vorbildliche Arbeit geleistet. Die jahrzehntelange Erfahrung im Treiberbau dürfte Ihr übriges leisten. Zum Einsatz kommen dynamische Treiber und Wandler mit einem großen Durchmesser 40 mm. Die Wandler bestehen aus einem aus einem Neodym-Magneten und einer Schwingspule aus kupferummanteltem Aluminiumdraht. Der Übertragungsbereich umfasst 20 Hz bis 20 kHz bei einem Schalldruckpegel von 102 dB/ mW und 16 Ohm Impendanz. Wie gesagt, der RCF Iconica klingt zum einen im DJ-Einsatz ganz einfach hervorragend, mit herrlicher Basskontur, ohne bei großen Lautstärken die Höhen zu verzerren oder zu unterschlagen. Auf der anderen Seite ist ebenfalls bei Anschluss eines Mobilgerätes mit naturgemäß niedrigerem Pegel kein Rauschen oder Ermatten des Sounds wahrnehmbar. Alles klingt angenehm dyna- misch, ausgewogen und transparent.

La dolce DJ-vita
„Jagd auf Millionen“ lautet der deutsche Untertitel der Neuverfilmung von The Italian Job. Ob es RCF mit dem Iconica by Benny Benassi darauf angelegt hat, lässt sich schwer sagen. Verdient hätte er einen Verkaufserfolg auf jeden Fall. Sowohl klanglich wie auch im Design ist dem italienischen Hersteller eine hervorragende Symbiose aus DJ- und Lifestyle- Headphone geglückt. Wer keinen Spezialisten sondern Generalisten sucht, könnte seine Ohren kaum besser verwöhnen. Dafür legt man auch gerne die geforderten 180 Euro Straßenpreis auf den Tisch. Bravissimo!

RCF Iconica by Benny Benassi
Kompakter DJ- und Mobilgerät-Headphone
Bausweise: On-Ear, geschlossen
Klapp- und WInkel-Gelenke
40 mm Treiber
Neodym-Magnet
Frequenzbereich: 20–22.000 Hz
Impedanz: 16 Ohm
Schalldruckpegel: 102 db/1 Mw
Advanced Bass Reproduction
Kabel rechts- oder linksseitig einsteckbar
Dual-Plug für zweiten Kopfhöreranschluss
Farben: Pepper Black, Angel White
Zubehör: 1,5 m Kabel mit Fernbedienung
und Mikrofon
1,5 m Spiralkabel, 6,3 mm Adapter,
Hartschalen Transportetui
Preis: 229 EUR UVP (ca. 180 EUR Straße)
www.rcf.it

Das könnte dich auch interessieren:
Parrot Zik 2.0 – Starckes Stück
Roland präsentiert Kopfhörer: AIRA M-100
Sennheiser produziert den teuersten Kopfhörer der Welt