Der Vorfall auf dem Burning Man fand schon in der nacht von Donnerstag auf Freitag statt, der 33-jährige Neuseeländer Shane Billingham wurde leblos in seinem Auto aufgefunden und daraufhin in ein Sanitätszelt gebracht, wo nur noch sein Tod festgestellt werden konnte. Die örtliche Polizei ermittelt, stufte die Todesursache als „verdächtig“ ein. In einem Statement des Burning-Man-Projektes heißt es, dass

Eine vorläufige Autopsie ergab, dass Billingham eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxyd im im Blut hatte, die als lebensgefährlich eingestuft werden muss. Eine umfassende Autopsie folgt noch, der Verstorbene wurde zum Washoe County Medical Examiner’s Office gebracht.

Am Sonntag kam es zu einem weiteren Vorfall mit Verletzten, wir berichteten HIER darüber. Den letzten Toten auf dem Burning Man gab es 2017 zu beklagen, als ein Mann in ein Feuer rannte.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Carl Cox veröffentlicht 3-Stunden-Set vom Burning Man
Burning Man – eine Reisebericht von Robert Babicz

Foto: Kyle Harmon/Flickr
Quelle: Newsweek