Ein neues Synthesizer-Plug-in ist da! Und nein, es ist keine Vintage-Emulation, kein Serum-Clone und auch kein Synthese-Monster mit zehntausend Modulationszielen, die kein Mensch intuitiv versteht. Sondern wir arbeiten hier mit Farben. War klar, dass euch das gefällt. Der Workflow funktioniert so: Wir haben ein riesiges Farbspektrum mit vielen einzelnen Farbpartikeln, jedes mit einer anderen Nuance. Jedem dieser Farbpartikel ist ein Sound zugeordnet, den man nun auswählt. Inspiriert vom Farbkreis gibt es auch kontrastierende, aber auch sehr harmonierende Klangfarben. Mehrere dieser Soundfarben kann man dann im Gradiant genannten Tool layern und miteinander verschmelzen. Ab diesem Punkt wird der Sound effektiert und mit LFO, Noises oder Envelopes den eigenen Vorstellungen angepasst. Das gute daran ist, dass die Namen der Parameter schon ein gewisses Gefühl mit sich tragen, wie sie den Klang verändern: Dirt, Shimmer oder Straighten enttäuschen einen nicht beim uniquen Sound-Design. Für 110 EUR bekommt ihr einen wirklich coolen, visuellen Synthesizer.

Aus dem FAZEmag 114/08.21
www.tracktion.com/products/abyss