Die Kontrol-Reihe von Native Instruments bekommt Zuwachs. Um es mit den Worten des Herstellers zu sagen, mit dem Future-Forward Deck Control soll unter anderem der Workflow und die Kreativität der Nutzer angekurbelt und auf den nächsten Level gebracht werden.
Wie eigentlich alle Produkte von Native Instruments macht auch der Kontrol D2 optisch wieder einiges her und wer bereits mit dem Kontrol S8 vertraut ist, dürfte auch hier nur wenig Probleme haben. Der Aufbau des D2 an Fadern, Drehreglern, Touch-Strip und Display ist dem des großen Bruders sehr ähnlich. Allerdings überzeugt der D2 durch eine kompaktere und somit auch leichtere Bauweise. Ideal also für alle, die viel auf Tour sind.
Wer für sein Set zwei D2 benötigt spart Dank der zusätzlichen USB-Anschlüsse an der Rückseite und des enthaltenen Netzteil-Splitterkabels Platz und USB-Ports am Laptop. Die ausklappbaren Gummifüße bringen die Controller dann auf Höhe des Mixers.

Ab dem 4. Mai soll der Controller für rund 500 EUR erhältlich sein, wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte, kann diese neue Lichtmaschine auch vorbestellen.

Das könnte dich auch interessieren:
Native Instruments zeigt Traktor Kontrol D2
STEMS – Native Instruments präsentiert Multi-Track-Music-Format
Gregor Tresher’s hands on Steinberg Cubase – How to break new soil
Ableton veröffentlicht Buch “Making Music”
Reloop präsentiert den Reloop RP-8000 straight