Am 28. August traten in Großbritannien neue Regeln und Gesetze in Kraft, die die Eindämmung von illegalen Raves und Partys unterstützen sollten. Während der Pandemie boomte die Rave-Szene rund um England gerade zu und die Behörden hatte alle Hände voll zu tun, die illegalen Partys aufzulösen.

Die derzeitigen Bestimmungen in England und Wales erlauben es nur 30 Personen, sich im Freien zu versammeln. Doch trotz der neuen Gesetze, wurden fröhlich weiter unangemeldete Partys abgehalten.

Die Polizei wurde zu Dutzenden von Veranstaltungen in Leeds, London, Norfolk und darüber hinaus gerufen, berichtet Sky News. Viele der Organisatoren erhielten die Höchst-Geldstrafe in Höhe von 10 000 Pfund, darunter zwei Veranstalter eines Raves mit 3.000 Personen in Banwen, Südwales. Allein die Polizei von West Yorkshire verhängte gegen acht Personen die Höchststrafe.

Auch Sound-Equipment in Höhe von mehreren Tausend Pfund wurde beschlagnahmt.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie: Engländer kombinieren Sex und Drogen am häufigsten
Britische Regierung greift durch: saftige Strafen für illegale Raves
Illegale Raves nicht zu stoppen – allein 200 in dieser europäischen Metropole
Britische Regierung verschärft Maßnahmen gegen illegale Raves