yellow_eskimo
Vorab: Die aus dem Jahr 2000 stammende Eskimo Compilation “The Past The Present And The Future” mit Titeln von De La Soul, T.E.T., KC Flight, Doug Willis und natürlich den Kracher von “Harry Thumann – Underwater (Part1)” sowie “Instant Hosue – Awade“ ist eine meiner absoluten Lieblings Funk/Disco/House Zusammenstellungen. Daher war die Erwartungshaltung an diese Eskimocompi recht hoch. Inzwischen hat sich das musikalische Bild, aber auch das Konzept von Eskimo gewandelt. Denn historische Sounds fehlen mittlerweile. Dabei hat das Popmomentan im Laufe der Zeit einen höheren Stellenwert bekommen (Atella, Nteibint, Horixon), was ich persönlich bedauere, jedoch durch Perlen wie das basslastig housige “We Can Hold On“ von Du Tonc oder Zombies in Miami, die minimalistisch operierenden Middleskyboom sowie die modern-discoid rollenden Formationen Man Power oder Vinny Villbass (“The Itch“ ist der beste Track dieser Compi) schnell wieder in die rechte Spur gerückt wird. Zudem wissen die Downer von Go March und Blackie & The Oohoos zu gefallen. Ich empfehle das elektroid-bassige-discoide “It’s Operational“ von The Soft Machine (Achtung: Nicht mit Soft Machine aus den 70ern verwechseln). Eine Platte, die viel Spaß beim Hören vermittelt und fett groovt (wenn da nicht die beschissenen Promooverdubs wären). Qualität hält sich eben auch über zwei Jahrzehnte. Hervorragende 9/10 Cars10.Becker