kölsch_balance


Es ist schon beeindruckend, welche Wellen Rune Reilly Kölsch mit seinem Album „1977“ auf Kompakt geschlagen hat. Binnen weniger Monate avancierte der sympathische Däne zu einer festen Bank, die neben intimen Club-Gigs auch sämtliche Festival-Stages füllt. Nach jozif und Guy J kam ihm nun die Ehre zu Teil, die beliebte Balance Mix-CD zu erstellen. Das Ergebnis? Selten hat es ein Künstler in einem Mix geschafft, eine so breit gefächterte musikalische Bandbreite abzudecken, dabei mit der BPM-Anzahl so zu jonglieren, dass Techno à la Stephan Hinz & Phillip Ruhmhardt perfekt in einen deepen Henrik Schwarz mit „Lockstep“ oder aber auch das rockige „Videotape“ von Radiohead passt. 19 Tracks, gefüllt mit zum Großteil in 2014 veröffentlichten Tracks aber auch älteren Klassikern, die Kölschs musikalische Reputation zum Vorschein bringt. 9/10, Rafael Da Cruz.