Die neunte Ausgabe des finnischen Flow Festivals, das jährlich im August in Helsinki stattfindet, bietet eine große Bandbreite musikalischer Genres an. Zusätzlich gibt es ein vielfältiges Programm drum herum mit Installationen, gutem Essen und Diskussionen. Musikalisch bekommt man von Indie/Alternative Pop (Bon Iver/Feist) über Jazz und Soul (Nicole Willis/Charles Bradley) bis Clubsounds Spektakuläres geboten. Selbstredend habe ich mich mehr für das Programm im elektronischen Bereich interessiert, und der ist wirklich auserlesen.
Eine eigene Reihe namens „The Other Sound“ widmet sich experimenteller Musik, so ist dort z.B. der berühmte Österreicher Fennesz zu Gast in einer Kooperation mit Lillevan am Samstag. DJ Sets von Caribou und Four Tet gemeinsam gibt’s am Freitag, im ‘Black Tent’ ist erst Altmeister Theo Parrish am Werk, bevor der russische Shootingstar Nina Kraviz (Rekids) die Regler übernimmt. Spannend werden an diesem Tag sicher auch die Auftritte von Africa Hitech und Hudson Mohawke, die es ja bekanntlich gebrochen und basslastig mögen. Ich persönlich bin ganz gespannt auf Oneohtrix Point Never alias Daniel Lopatin, der mit seinen spacigen, ätherischen Sounds und schönen Vocalsamples auf seinem letzten Album „Replica“ (Software Records) zu faszinieren wusste.


Am Samstag geht es hochkarätig weiter mit Pinch vom Tectonic Label, der erst kürzlich durch eine Kooperation mit Photek wieder auf sich aufmerksam machte, und dem Headliner Richie Hawtin. Der Norweger Lindström bespielt eine der zahlreichen Locations, und man kann Nicolas Jaar live erleben. Freunde der groovenden Rockmusik können am frühen Abend bei den Headlinern The Black Keys richtig abgehen.
Die Highlights am Abschlusstag sind der Auftritt von Björk und ein Gig von Dam Funk. Die finnischen Stars Pepe Deluxe sind dann ebenso am Start wie das Kollektiv „We love Helsinki“. Der Schwede Daniel Savio aus Stockholm ist für Freunde progressiver Elektronik sehr interessant, ich werde ihn dort treffen und mit ihm über seine neuen Projekte sprechen. Als ausgezeichneter Beatmaker hat er sich in den letzten Jahren mit drei Alben einen guten internationalen Ruf erarbeiten können. Außerdem gilt er als der Erfinder des skandinavischen Skwee-Sounds. Auf dem Flow wird er live nur mit Hardware auftreten.

Flow Festival // 8. – 12. August // Sörnas, Helsinki, Finnland
LineUp: Caribou, Four Tet, Theo Parrish, Nina Kravitz, Africa Hitech, Hudson Mohawke, Oneohtrix Point Never, Pinch, Richie Hawtin, Lindström, Nicolas Jaar, The Black Keys, Björk, Dam Funk, Pepe Deluxe, Daniel Savio und viele mehr!
Tickets sind je nach Tagesanzahl zwischen 49 und 162 EUR.
www.flowfestival.com

Video: Daniel Savio – Revolt
Foto: Daniel Lopation (OPN)
Text: Tobi Kirsch (aka DJ 2b fuzzy)