Mit dem Kauf eines Weinbergs in Geisenheim im Rheingau wurde 1980 das Weingut Dillmann von Karlo und Annette Dillmann gegründet und im Nebenerwerb betrieben. Als 2014 Sohn Marcel nach seiner Ausbildung zum Winzer und Weinbautechniker einstieg, wurde aus dem Nebenerwerb ein Fulltime-Job für die Familie – zwei Jahre später holte Marcel noch seinen Bruder Marius mit ins Boot, der eigentlich Sportwissenschaften in Mainz studierte. Doch die Leidenschaft zum Wein und zum Rheingau hat gesiegt. Mittlerweile ist das Weingut auch gewachsen und hat im letzten Jahr mit dem „Electronic Winetasting“ eine virtuelle Veranstaltungsreihe an den Start gebracht, die elektronische Musik und Weinprobe verbindet. Mehr dazu im Interview mit Marius.

Als ihr beide ins Weingut eingestiegen seid, was habt ihr verändert, was habt ihr in den letzten Jahren angepackt?

Viel mussten wir gar nicht verändern. Unsere Eltern waren schon immer innovativ und fortschrittlich. Mal hier, mal da erkennt man aber unseren Einfluss. 2018 haben wir die Labels modernisiert, momentan ist die Webseite dran. Generell wurde am Markenauftritt gearbeitet. Social Media haben Einzug gehalten. Ein großes Zukunftsprojekt war außerdem der Anbau mit Kellergeschoss an das bestehende Gebäude, der erst letztes Jahr fertiggestellt wurde. Weinmäßig versuchen wir weiterhin, viel Herzblut in jede Flasche zu stecken. Auch immer mit Blick auf Nachhaltigkeit und den Umgang mit der Natur.

Du bist auch unter dem Namen Dillmanski als DJ im Rhein-Main-Gebiet unterwegs. Wie bist du DJ geworden und wo hast du schon bisher aufgelegt?

Das mit dem DJing hat wohl 2009 mit dem Umzug nach Mainz angefangen. In Mainz gibt es eine aktive und ziemlich coole Szene. Im Plattenladen bei Andy Düx wurde ich Stammkunde. Mit seinem Support habe ich dann schnell Zugang zu einigen Clubs und Veranstalter*innen bekommen und auch eigene Partyreihen ins Leben gerufen. Über das 50Grad Mainz (leider geschlossen und abgerissen worden), Veranstaltungen von bouq, den Mainzer Clubs Bellini und Roof, dem Alten Postlager in Mainz, dem Schlachthof in Wiesbaden, dem berühmt-berüchtigten Palazzo, bis hin zum Tanzhaus West in FFM und sogar dem Harry Klein und der Gruam in München durfte ich schon einiges bespielen. Auch bei Radio sunshine live durfte ich mal ran. Der Rheingau blieb natürlich auch nicht verschont (lacht). Marcel war bei den meisten Partys auch immer mit am Start.

Ihr veranstaltet regelmäßig das „Electronic Winetasting“ als Livestream. Weine vorstellen, Gäste einladen und zwischendurch Musik. Wie ist die Idee entstanden?

Die Idee kam mit dem Lockdown im März 2020. Wir mussten und wollten irgendwie unsere Weine vorstellen, aber eben nicht auf die klassische Art und Weise einer eindimensionalen Weinpräsentation. Außerdem kamen in der Zeit auch die ganzen DJ-Livestreams auf. Wir haben dann einfach eins und eins zusammengezählt und gesagt: Wir verbinden Wein mit der Musik und das in einer Art Wohnzimmer-Atmosphäre. Einen Wein vorstellen, danach Musik, dann wieder Wein, usw. Der Wein-Rave zu Hause. Wir haben viele zu Riesling-Ravern gemacht (lacht).

Der Rheingau ist klassisches Riesling-Anbaugebiet, welche Rebsorten baut ihr denn noch an?

Auf der Gesamtfläche von zwölf Hektar bauen auch wir vorwiegend Riesling (70 Prozent) und Spätburgunder (20 Prozent) an. Aber wir schauen ganz gerne auch mal über den Tellerrand hinaus und haben auch Weißburgunder, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Merlot und Cabernet Sauvignon in unserem Sortiment.

Ihr bringt jetzt gerade eure 2020er Lagenweine auf den Markt, was wird uns da erwarten?

Die Lagenweine und auch ein paar unserer Top-Réserve-Weine sind jetzt am Start. Generell erwarten euch konzentrierte Rieslinge aus Top-Lagen im Rheingau. Fett, aber nicht so, dass sie direkt satt machen! Einer davon – der Kläuserweg Riesling (Foto) – ist auch in eurer Abo-Verlosung dabei.
Generell macht der 2020er-Jahrgang superviel Spaß. Das Jahr war mal wieder sonnenverwöhnt. Topgesunde Trauben, die super schmackhaft waren. Probiert einfach ein paar unserer Weine.

Was gibt es noch für Pläne für dieses Jahr? Besondere Veranstaltungen, Electronic Winetasting?

Wir dürfen nun endlich auch die Straußwirtschaft öffnen. Das Onlinegeschäft verlagert sich nun wieder in das Live-Geschäft. Samstags zur Straußwirtschaft gibt‘s dann auch immer DJs vor Ort, die das Ganze musikalisch begleiten. Außerdem ist die ein oder andere Open-Air-Veranstaltung mit der Kombi Wein und elektronische Musik geplant. Das Electronic Winetasting als Livestream wollen wir aber definitiv beibehalten. Wahrscheinlich dann wieder in der Winterzeit.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Lekork.de – sei dein eigener Sommelier
Tief ins Glas geschaut – unsere Weinkolumne im Juni
Rainer Trüby – Auflegen mit Wein

www.weingut-dillmann.de