Dass Türpolitik sehr hart sein kann, weiß jeder, der schon des Öfteren in Berlin feiern war. Viele Kriterien muss man erfüllen, um die Tore eines heiligen Techno-Tempels durchqueren zu dürfen. Dazu gehört eben auch oft das Outfit, sowie die richtige Attitüde. Dass es absolute No-Gos gibt, um sich der Techno-Szene anschließen zu dürfen, ist auch kein Geheimnis. Zumindest für die die Kenner und Liebhaber der Szene. Pelztragen zum Beispiel geht überhaupt nicht. Vor allem Techno-Clubs positionieren sich überwiegend eher links/grün und wollen nur ein gewisses Klientel, wenn sie es sich denn leisten können, anziehen. Das die Chance ins Berghain zu kommen noch einmal um ein hundertfaches sinkt, wenn man Pelz trägt und sei es auch “nur” Pelzimitate, sollte keine Neuigkeit sein. Dieses Statement gegen die grausame Tötung von Tieren, damit sie als Accessoire getragen werden können, setzt jetzt auch ein Club in Bayerns Hauptstadt. Der Bahnwärter Thiel in München hat nun auf Facebook verkündet, dass es Pelztragenden den Eintritt in seinen Club verwehrt. Eine starke Botschaft wie wir finden. Das schafft Sensibilisierung für die Thematik, sodass sich der ein oder andere überlegt, ob er seinen Pelzmantel wirklich noch tragen möchte.

Der Bahnwärter Thiel ist ein Münchner Club im urbanen Schrottplatz-Ambiente, welcher überwiegend technoide Veranstaltungen anbietet und auch als alternatives Kulturzentrum fungiert. Bekannte Acts wie Township Rebellion oder Jonas Saalbach haben schon im Bahnwärter Thiel gespielt.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Metodi Hristov – Mutig träumen
10 Dinge, die Festivals umweltfreundlicher machen