PP


Vor nicht all zu langer Zeit haben wir hier über die stärksten Ecstasy-Pillen, die aktuell im Umlauf sind, berichtet. Die lustigen bunten Pillen scheinen eher höher als niedriger dosiert zu werden. Unsere Freunde von saferparty.ch haben warnen aktuell vor mehreren Tabletten, die allesamt über 200 mg MDMA beinhalten. Dabei ist vor allem die gelbe/grüne Philipp Plein-Tablette mit Vorsicht zu genießen. Sie weißt einen MDMA-Wert von 266,5 mg auf. Klar, gibt es Menschen, die mehr vertragen als andere. Dennoch sollte man bei solch hohen Wirkstoffdosierungen vorsichtig sein.

Diese Knaller sind momentan im Umlauf:

MDMA_extrem_hoch_August_2018_Moncler-3

Name: Moncler
Farbe: Beige
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 208,7 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_August_2018_Panzer-3

Name: Panzer
Farbe: Beige
Bruchrille: Ja (Doppelbruchrille)
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 249,1 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2008_Philipp_Plein-4

Name: Philipp Plein
Farbe: Grau
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 252,6 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Bugattipile

 

Name: Bugatti
Farbe: Silber/Grau
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 257,0 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

PP

Name: Philipp Plein
Farbe: Gelb/Grün
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 266,5 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Das könnte dich auch interessieren:
Darth Vader-Pillen mit Ecstasy, Ketamin und Kokain im Umlauf
Herzstillstände und multiples Organversagen nach Ecstasy-Konsum
Studie beweist: Ecstasy ist weniger schädlich als gedacht
Fake-MDMA hält Festivalbesucher vier Tage wach