Natürlich lieben wir alles an Techno. Aber manchmal muss man halt 10 Dinge hervorheben. Also hier sind sie: 10 Dinge die wir an Techno lieben.

1. Die Menschen
Euch. Ja wir lieben euch. Es gibt nicht nur viele unfassbar nette Leute, die auf Partys immer lieb und rücksichtsvoll miteinander umgehen, sondern auch sensationell witzige, schräge Vögel und interessante Menschen.

2. Den Bass
Glück ist wenn der Bass einsetzt.
Hier sind 10 Tracks mit einer grandiosen Bassline

3. Die Dunkelheit
Ja, Open Airs sind natürlich ein Traum. Aber so richtig geiler Techno kommt in völliger Dunkelheit einfach besser. Nicht umsonst ist das Berghain und eigentlich jeder andere Technotempel stockduster. Meistens.
Hier hatten wir darüber berichtet, als im Berghain der Blitz einschlug.

Die meisten DJs passen auch ihre Sets an Sonnenschein, Tanzereien im Freien etwas an und spielen zumeist etwas melodischer. Techno braucht lange Nächte und Dunkelheit. Und wir lieben es. A propos:

4. Laaaaaaange Partynächte
Techno all night long. Anders als bei anderen Musikrichtungen feiern Raver eben ein bisschen länger. Wer vor 6 Uhr von einer Party abhaut, wird schon ein wenig schräg abgeschaut. Was ist nur los mit ihm?! Wir sind hier in Deutschland aber auch echt verwöhnt. In anderen Ländern setzt Sonntag morgens die Sperrstunde ein, da beendet im Berghain gerade der erste DJ sein Set. Und dennoch fühlen sich meistens zehn Stunden Rave wie fünf Minuten an. Zum Glück gibt es ja:

5. Afterhour
Wenn selbst irgendwann der Club zu macht, finden Technoliebhaber immer noch Zuflucht auf einer Afterhour. Eine Zugabe dauert beim Techno halt nicht nur fünf Minuten sondern eher fünf Stunden. Bis zur nächsten Party halt.
Hier findet ihr 10 perfekte Sets für eure Afterhour

6. Man findet auf jeder Party neue Freunde
Feiern verbindet. Techno verbindet. Auf so ziemlich jeder Party trifft man einen Haufen neuer Freunde. Menschen, die mindestens genauso verrückt sind wie wir. Endlich normale Leute …

7. Aggressive Hihats
Wie geil ist bitte der Moment wenn die Hihat einsetzt? Eine glasklare, messerscharfe Hihat. Das ideale Gegenspiel zur Kick und ein Taktgeber, der deine Beine in Bewegung setzt.

8. Die Lautstärke
Es muss knallen, der Bass den Körper massieren und sich durch Mark und Bein drücken und dabei letzterem keine Chance zum Stillstehen bieten. Aber: Passt auf eure Öhrchen auf!

9. Die DJs
DJs, auf deren Ridern keine 666 Flaschen Schampus, vier Schwarzwälder Kirschtorten und ein Schlauchboot stehen. DJs, die die Musik feiern und nicht sich selbst. DJs, die sich selbst nicht ganz so ernst nehmen. DJs, die wir lieben.

10. Die Atmosphäre
Toleranz, Respekt und Spaß. Für alle.

 

Das könnte euch erheitern:
Rave-Klassiker, für die wir uns heute schämen
10 Argumente, warum der Türsteher dich nicht in den Club lässt
Türsteherin aus Berlin erklärt: Darum kommen Gäste wirklich nicht in den Club

15 Ausreden, warum DJs nicht auf eurer Party spielen wollen
10 DJs über 50, die immer noch jedes Wochenende die Massen begeistern
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte

Beitragsbild: Michael Mayer – flickr.com