tanzenistauchsport
10 Gründe, warum Raven gesund ist. Sehr gesund. Wir werden steinalt. Tanzen ist halt auch Sport.


1. Bewegung
Bewegung ist ja bekanntlich sehr gesund. Und davon bekommt ihr beim Raven ja wohl mehr als genug.Die „Health“-App auf deinem iPhone bescheinigt euch ja jeden Montagmorgen, wie viele Kilometer ihr am Wochenende wieder gelaufen seid.

2. Glücksgefühle
Raven setzt einige Glücksgefühle und -hormone frei. Das kommt der Gesundheit zugute. Glücklich sein ist gesund. Macht doch Sinn, oder?

3. Menschlicher Kontakt
Liebe, Liebe, Liebe. Bei so einem Rave ist immer sowas von viel Love in the air. Unfassbar. Da tanzen Fremde Arm in Arm, es wird sich umarmt und gekuschelt … Bei so viel menschlichem Kontakt kann es einem nur gut gehen.

4. Lachen ist die beste Medizin
Es gibt nichts witzigeres, als am Tag nach dem Rave mit seinen Lieblingsravern zusammenzusitzen und die gestrige Nacht rekapitulieren zu lassen. Leicht verklatscht im Kopf lacht man sich über all den Schwachsinn kaputt, den man zusammen begangen hat. Und Lachen ist bekanntlich die beste Medizin.

5. Viel trinken
Was sagt der Arzt immer was man machen soll wenn man krank ist? Richtig. Viel trinken.
An so einem Abend Raven schwitzt man viel und schüttet Unmengen Flüssigkeit wieder oben rein.
Bier, Jägermeister, Gin Tonic und Leitungswasser. Sehr gesund.

6. Ihr schont euch ja immer brav für das Wochenende
Damit ihr am Wochenende auch wirklich fit seid, wird sich dafür unter der Woche natürlich extrem geschont. Kein Risiko eingehen, sich nachher irgendwo irgendwie anzustecken… Große Menschenmengen meiden und am besten gar nicht eure heimische Quarantänezone verlassen.

7. Klangtherapie
Eine Klangtherapie bringt Körper und Geist in Einklang. Und ein gesunder Geist wohnt ja immer nur gerne in einem gesunden Körper und so … zehn Stunden Techno bei 110 Dezibel wird 1000 Mal effektiver als so ein Humbug mit tibetischen Klangschalen …

8. Abwehrkräfte stärken
Der morgendliche Walk of Shame vom Club nach Hause kommt einer Polarexpedition gleich.
Der Körper ist ein wenig ausgelaugt und die kühle, frische Luft von draußen verwirrt ihn ein wenig.
Oftmals hat man noch seine Garderobenmarke verbaselt und muss ohne Jacke Richtung Nordpol stapfen. So ein Marsch nach Hause stärkt allerdings die Abwehrkräfte. Getreu dem Motto: Was einen nicht umbringt, macht einen stärker.

9. Kreislauf ankurbeln
Koks und Teile bringen den Kreislauf mal wieder so richtig auf Touren. Dies zeigt sich in einer inneren Hitze, die in einem hochbrennt und einem unverkennbaren Tatendrang. Kann ja nur gesund sein …

10. Warmes feuchtes Klima
In so einem Club herrschen ja quasi schon Bedingungen wie in einem Inhalationsgerät.
Schön warm und feucht. Statt Eukalyptus riecht es eher nach Kippen und Schweiß. Naja, close enough … Geradezu tropisches Klima. Und im Sommerurlaub wird man ja auch weniger krank …

Das könnte dich auch interessieren:
Die Nacht wach bleiben – die Natur macht es vor
Kokain und Wodka Red-Bull haben die gleiche Wirkung – laut einer Studie

Grafik: www.facebook.com/tanzen.ist.auch.sport