juicybeats2015


Am 24. und 25. Juli feiert das Juicy Beats Festival mit der 20. Ausgabe ein großes Jubiläum! Über zwei Tage erstreckt sich das Fest und wird durch ein abwechslungsreiches und internationales Line-Up abgerundet. So kommt ihr hier nicht nur in den Genuss hochwertiger elektronischer Musik auch Rap, Indie, Alternative, Reggae und Urban-Beats sind Teil des Festival und sorgen für jede Menge Vielfalt.
Am Freitag, den 24. Juli erwarten euch Acts wie Fettes Brot, SDP, Alle Farben, Weekend, Coely, Deine Freunde, Alo Wala, Audio Rebelution Rockaz, Florian Köhler und Sergej P.. Am Samstag wird dann von 12 Uhr bis in den frühen Morgen nochmal Vollgas gegeben. Hier könnt ihr euch auf Künstler freuen wie Fritz Kalkbrenner, Trailerpark, LaBrassBanda, Mighty Oaks, 257ers, Erlend Øye, WhoMadeWho, Akua Naru, Susanne Blech, Chakuza, Kid Simius LIVE, Tube & Berger, Olson, Antilopen Gang, Dear Reader, Walshy Fire (Major Lazer), Adana Twins, Larse, Symbiz, Dub Phizix & DRS, Swiss + die Andern, Konstantin Sibold, Ante Perry, Rhonda, Mike Litt, Drunken Masters, Charlie Cunningham, Tom Breu, Acollective, Lovebirds, Asbjørn, Klaus Fiehe, Christian Vorbau, Patrick Salmen, Command Strange und Juliet Sikora.

Juicy Beats Festival 2015 // 24.07. – 25.07.2015 // Dortmund Westfalenpark
Ticketvariationen: Kombitickets: 57,00 Euro zzgl. Gebühren, Einzeltickets Freitag: 29,00 Euro zzgl. Gebühren, Einzeltickets Samstag: 32,00 Euro zzgl. Gebühren, Campingtickets: 25,00 Euro
Das vollständige Line-ip sowie weitere Infos zur Aftershowparty findet ihr unter www.juicybeats.net.

Wir verlosen außerdem 1×2 Tickets! Wenn du also beim großen Jubiläum dabei sein möchtest, dann schicke uns eine E-mail an „win@fazemag.de“ mit dem Betreff „Juicy Beats“. Einsendeschluss ist der 20. Juli 2015. Wir drücken dir die Daumen!

Das könnte dich auch interessieren:
Sziget Festival 2015 – Donauinsel im Ausnahmezustand
Startet jetzt in den Sommer mit 50% Rabatt bei Native Instruments!
Skint Records feiert 20. Geburtstag mit CD- und Vinyl-Box
Parookaville – mehr als nur ein Festival