Symbolbild von Free-Photos auf Pixabay


Trotz neuem Lockdown und rasant steigenden Corona-Zahlen geht es bei illegalen Raves weiterhin heiß er – insbesondere in Großbritannien. Am vergangenen Wochenende hat ein deraratiges Spektakel in Bristol stattgefunden, bei dem rund 700 Menschen zusammen auf einer Warehouse-Party feierten. Als gegen 22:30 Uhr Ortszeit die Polizei eintraf, um den Rave aufzulösen, wurden die Beamten in aggressiver Form beschimpft, angegangen und mit Gegenständen beworfen – das berichtet der BBC. Gänzlich aufgelöst werden konnte die Party erst am Sonntagnachmittag.  Acht Personen wurden verhaftet (darunter offenbar auch einer der Organisatoren), das Musik-Equipment wurde einkassiert.  Ein Sprecher der Polizei berichtete, die Auflösung habe sich immer weiter in die Länge gezogen, weil konsequent neue Leute zu der Veranstaltungen gekommen waren. Folgerichtig mussten diverse Straßensperren eingerichtet werden, um die Neuankömmlinge aufzuhalten.

Der Sprecher sprach außerdem über die körperlichen Angriffe auf die Polizisten. Demnach seien Gegenstände wie Spraydosen und Flaschen auf die Gesetzeshüter geworfen worden. Einige seien dabei verletzt geworden. Chief Inspector Mark Runacres erklärte abschließend, dass es sich um einen „sehr herausfordernden Einsatz“ gehandelt habe. Mit der Hilfe von Video-Aufnahmen sollen die Ermittlungen gegen weitere Verantwortliche des illegalen Raves nun vorangetrieben werden.

Im Video erhaltet ihr Eindrücke von dem Rave:

Video: BBC via Snapchat

Das könnte dich auch interessieren:
#TBT – Der Amsterdamer Halloween-Blut-Rave
Illegaler Rave: Hunderte in einem Warehouse – ohne Masken
München: Polizei löst illegalen Rave im Schlachthof auf

Quelle: BBC