2019 ist ein ganz besonderes Jahr für ARTE Concert, denn der Musikbereich der ARTE-Mediathek feiert sein zehnjähriges Bestehen! Zu Recht, denn mit stetig wachsenden Nutzerzahlen zählt die digitale Musikplattform des Kultursenders mit Aufführungen, Backstage-Reportagen, Konzerten, Auszügen aus Generalproben sowie Exklusiv-Interviews mit Künstlern und Hauptakteuren verschiedener Festivals zu den bekanntesten Plattformen für Musik, Kunst und Theater. Im Durchschnitt werden auf ARTE Concert und Drittplattformen 2,8 Millionen Videoaufrufe pro Monat verbucht. Das Angebot richtet sich mit unterschiedlichsten Musikstilen an ein breites Publikum: Von Rock und Pop über Jazz und Weltmusik bis hin zu Klassik, Oper und Bühnen-Performance ist alles dabei. Natürlich kommen auch die Liebhaber der elektronischen Musik nicht zu kurz: In diesem Jahr wurde zum Beispiel die Time Warp in Mannheim vom ARTE-Concert-Team begleitet. So wurden die Sets von Amelie Lens, Charlotte De Witte, Len Faki, Ben Klock, Chris Liebing, Solomun, Adam Beyer und Carl Cox live aufgenommen – das Ergebnis gibt den Zuschauern, die nicht vor Ort sein konnten, vor dem Bildschirm das Gefühl, live dabei zu sein.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums strahlt der deutsch-französische Kultursender nicht nur mit einer neustrukturierten Plattform in sechs Sprachen und personalisiertem Zugang, sondern hat sich zusätzlich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: ARTE Concert führte am 8. November die französische und die deutsche Hauptstadt – zwei Metropolen der elektronischen Tanzmusik – zusammen. Während in Paris deutsche Künstler wie Mouse on Mars und Gerd Janson auflegten, sorgten in Berlin unter anderem die Franzosen dOP und Agoria, Amin Fallaha, Boys Noize, Innellea, Louisahhh, Rüde Hagelstein, Ones. und ZPKF für eine tanzbare Atmosphäre. Dabei liefen die beiden Veranstaltungen nicht nur parallel zueinander, sondern verschmolzen durch Licht-Projektionen und Live-Bilder aus der jeweils anderen Stadt miteinander.

ARTE Concert ist also etwas für all die Musikbegeisterten, die im Sommer mit Zelten, Gaskochern und Bierkästen durch Europa reisen und auf zahlreichen Festivals mitfeiern, aber auch für alle, die dafür nicht die Zeit haben, und für Reiselustige, die ihre Live-Erlebnisse im Nachhinein noch mal Revue passieren lassen wollen. Mit ARTE Concert könnt ihr bei den größten europäischen Festivals hautnah dabei sein – sei es in Moers, Ferropolis, Zürich, Paris, Lyon oder Helsinki. Für Liebhaber von Pop, Rock und Electro werden zum Beispiel das Melt und das Southside Festival begleitet, für Hip-Hop-Fans das splash! Festival, für Metal-Begeisterte das Full Force oder das Hellfest Festival und für Fans der klassischen Musik die Salzburger Festspiele, das Lucerne Festival und das Opernfestival in Aix-en-Provence. Einige der Festivalaufzeichnungen werden nicht nur auf ARTE Concert gezeigt, sondern auch im TV ausgestrahlt. Mittlerweile verfügt die digitale Musikplattform jährlich über 900 verschiedene Programme, darunter mehr als 450 Live-Übertragungen.

 

Aus dem FAZEmag 094/12.2019
Text: Denise Kelm
Fotos: ARTE
www.arte.tv/de/arte-concert