Der bulgarische DJ und Producer KiNK wurde kürzlich Opfer eines kuriosen Diebstahls.

Wie er über Facebook mitteilte, wurde seine Tasche aus einem abgeschlossenen Auto in der Nähe des Fuse-Clubs in Brüssel entwendet. Das Auto war nach seinen Aussagen lediglich für ungefähr 50 Sekunden unbeobachtet – für die dreisten Diebe offenbar genug Zeit, um das Auto aufzubrechen und die Tasche von KiNK zu klauen.

Glücklicherweise konnte das entwendete Objekt mithilfe der FUSE-Crew wenig später ausfindig gemacht werden. Wie sich herausstellte, fehlten lediglich Ohrstöpsel und ein paar alte USB-Sticks. Glück im Unglück also für KiNK, der in der Tasche jedoch auch auf Gegenstände stieß, die zweifelsfrei nicht ihm gehörten. Darunter befanden sich ein Pullover, ein T-Shirt, Unterwäsche und drei (!) fremde Kopfhörer. Das ist zwar irgendwie lustig, gleichzeitig wird aber auch klar, dass in Brüssel eine kriminelle Bande ihr Unwesen treibt, die, naja, sagen wir ein recht unorthodoxes Beuteschema vorweist.

Abschließend hatte der „Home“-Produzent noch ein paar Tipps für andere Künstler parat: „Lasst eure Wertsachen niemals im Auto. Equipment und Dokumente bleiben immer bei mir, komme was wolle.“

Das könnte dich auch interessieren:
KiNK startet neues Label Sofia – Mit der EP „Home“
Timmo – Bulgariens Finest
DJ Magililan deckt Skandal auf – Trackdiebstahl im großen Umfang