Der Berliner Senat hat weitere Corona-Lockerungen beschlossen, die ab Freitag, dem 4. Juni in Kraft treten werden. Hintergrund ist der weiterhin sinkende Inzidenzwert in der Bundeshauptstadt, der sich aktuell im niedrigen 30er-Bereich befindet.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) kündigte an, dass Besuche der Innenbereiche von Bars, Cafés oder Restaurants wieder gestattet seien, sofern man einen negativen Corona-Test vorweisen könne. Für den Außenbereich gelte diese Testpflicht allerdings nicht. Darüber hinaus sind nun Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 Personen erlaubt (Testpflicht ab 250 Personen). Die Obergrenze für Innenräume liegt bei 100 Personen, wobei diese bei einer entsprechenden Belüftung auch auf 500 erhöht werden könnte.

Das könnte dich auch interessieren:
Neue niedersächsische Corona-Verordnung lässt Clubs und Veranstalter hoffen
Neue Corona-Regeln in NRW: Cluböffnungen haben ein Datum!
Inhalt der Nacht und Freddy K – Berliner DJs über die Auswirkungen der Krise auf die Clubszene

Quelle: Morgenpost