Vor kurzem wurde das geschätzte Mitglied der Minimal-Community, Denis Kaznacheev, verhaftet. Vermutlich jedoch zu Unrecht. Der in Russland geborene und in Berlin lebende Künstler, der von den deutschen Behörden wegen angeblicher Geldwäsche und Dark-Web-Aktivitäten verhaftet wurde, protestiert gegen seine Anklage. Er vermutet, dass seine Identität gestohlen worden sei und damit die Straftaten begangen worden seien. 

Im Auftrag des US-Justizministeriums wird Denis nach Amerika ausgeliefert, um sich für die ihm vorgeworfenen Verbrechen zu verantworten. Er braucht viel Hilfe um dies zu verhindern. Die rücksichtslose Vorgehensweise bei der Verhaftung und Auslieferung von Denis riecht nach einem ungerechten Strafsystem, das derzeit aus verschiedenen Gründen weltweit Schlagzeilen macht. Da es anscheinend keine Beweise dafür gibt, dass Denis irgendeines Verbrechens schuldig ist, muss die deutsche Regierung unbedingt einschreiten, um sicherzustellen, dass diesem talentierten Künstler nicht durch eine Verwechslung sein Leben ruiniert wird.

Wenn du Solidarität mit Denis zeigen möchtest und ihm helfen möchtest sein normales Leben wiederzuerlangen, kannst du jetzt hier eine Petition unterschreiben.

Diese Petition wird benötigt, um seinem Rechtsbeistand zu ermöglichen, einen Antrag auf Kaution zu stellen. So könnte er fairerweise seine Unschuld beweisen. Es wurde außerdem eine Spendenseite eingerichtet, um zur Finanzierung seines Falles beizutragen. Dafür kannst du hier spenden. Alle Gelder werden dazu verwendet, einen Anwalt zu engagieren, der ihm in dieser Situation helfen kann, sowie die Lebenshaltungskosten im Gefängnis und die Aufrechterhaltung der aktiven Wohnadresse von Denis zu garantieren. Diese Schritte sind notwendig, damit dem Antrag auf Kaution stattgegeben werden kann. Das Künstlermanagement von Denis bestätigte, dass Denis sich derzeit im Berliner Gefängnis Moabit befindet.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Nach illegaler Party in Kanalisation – Kölner Techno-DJ vor Gericht
Loveparade Gerichtsverfahren eingestellt: Neue WDR-Dokumentation bietet Einblicke in den Prozess

Quelle: Trommelmusic