Dumm gelaufen! Im Oktober 2018 veranstalte der DJ Con Tacto im sogenannten Kronleuchtersaal der Kölner Kanalisation eine Techno-Party, für die er sich nun vor Gericht verantworten musste. Mit 30 Personen, nur aus Spaß und ohne damit Geld zu verdienen wollen, erklärte seine Verteidiger.

Bei niedrigem Wasserstand des Rheins kann man einfach zu Fuß in das Kanalsystem und in den Saal gelangen. Beschädigt wurde nichts, der Müll wurde komplett entsorgt von der Partycrew. Es später wurden offizielle Seiten der Stadt auf die Party aufmerksam, Videos kursierten im Netz und überführten den 46-jährigen Kölner DJ.

Das Gericht stelle das Verfahren gegen eine Auflage von 600 EUR ein. Da er momentan wegen der Coronakrise arbeitslos sei, sammelten Freunde für ihn. Das gesammelte Geld möchte er allerdings spenden und selbst für die Strafe aufkommen.

Der Kronleuchtersaal ist ein Regenentlastungswerk der Kanalisation, heutzutage findet dort regulär Konzerte oder Führungen statt.

Das könnte dich auch interessieren:
Schon wieder: 200 „Volltrottel“ feiern Party in Naturreservat
Party mit Abstand – tanzen wir so durch den Sommer?
Alle DJs trauern – Flughafen Berlin-Tegel (TXL) schließt

Quelle: Express
Foto: Facebook Con Tacto