Dass EDM Big Business ist wissen wir schon lange. Nun hat Calvin Harris die marktwirtschaftliche Nutzung seiner Musik auf ein neues Level gebracht und die Rechte an seinem kompletten Musikkatalog an Vine Alternative Investments verkauft.

Der aus geschichtsträchtigen Verkäufen bekannte Prozess geschieht zumeist mit den Katalogen verstorbener Künstler. Ein bekanntes Beispiel ist der Kauf der Rechte am Beatles-Katalog durch Michael Jackson. Dieser zahlte damals circa 47,5 Millionen US-Dollar. Calvin Harris bekam für seine mehr als 150 Songs schätzungsweise über 100 Millionen Dollar. Und dass schon jetzt. Man mag sich nicht vorstellen wie dieser Wart noch steigen könnte.

Im Liederkatalog von Calvin Harris finden sich unter anderen auch viele bedeutsame Features mit großen Namen wie Rihanna, Sam Smith, Ariana Grande, Travis Scott, Frank Ocean, Dua Lipa, Khalid, Pharrell Williams, Big Sean und vielen anderen Spitzenreitern der Charts. Er gehört zu den größten Streaming-Künstlern von Sony und ist einer der am meisten gehörten Künstler auf YouTube.

Rob Amir, Partner von Vine und Leiter der Transaktionsanalyse, kommentierte den Kauf des Liederkatalogs von Calvin Harris ebenfalls mit den Worten: “Wir nähern uns dem Musikbereich auf die gleiche Weise, wie wir uns schon immer dem Film- und Fernsehbereich genähert haben, mit Wertschätzung und einem Auge für die weltweit bedeutendsten Inhalte. Die Aufnahme von Calvin Harris-Hits aus verschiedenen Genres in unsere Kataloge ist eine Fortsetzung unseres Strebens nach dem Aufbau eines genreübergreifenden Medien-Ökosystems, das die Künstler, mit denen wir zusammenarbeiten, nicht nur respektiert, sondern auch ehrt”.

 

Hier seht ihr Harris letzte bekannte Kollaboration:

 

Das könnte dich auch interessieren:
Niederländischer EDM-Star bekommt eigene Briefmarke!
2020 Billboard Music Awards: Hier sind die Gewinner der Elektronik-Kategorien
“Musikindustrie wird wie Scheiße behandelt” – Calvin Harris wütet gegen Regierung