Star-DJ- und Produzent Calvin Harris hat sich mit einem deutlichen Statement an die britische Regierung gewandt. Er beruft sich bei seinen Aussagen insbesondere auf einen Artikel von UK Music, das in einem Bericht festgehalten hatte, wie sehr die britische Wirtschaft vom Musik- und Kultursektor profitiert.

 

In einem Instagram-Post ließ er verlauten: “Wie üblich, behandelt die britische Regierung unsere Musikindustrie wie einen Haufen Scheiße.Wir haben 5 Milliarden [Pfund] zur Wirtschaft beigesteuert und auch das Gesundheitssystem sowie andere staatliche Institutionen profitieren durch unsere Steuern . Aber Kultur sollte nicht vernachlässigt werden. Ihr habt ausgeblendet, um was es im Leben eigentlich geht und präferiert es, in einer Welt voller Supermärkte und pharmazeutischen Drogen zu leben.”

Support erhielt Adam Wiles aka Calvin Harris von Künstlern wie Kaskade, Showtek oder Cedric Gervais. Gleichzeitig machte sich aber auch Kritik breit, die sich gegen das von Harris gewählte Foto richtet. Darauf zu sehen ist ein abgebrannter deutscher Club.

Das könnte dich auch interessieren:
Dritter Streich – Calvin Harris wieder als Love Regenerator unterwegs
Calvin Harris und The Weekend machen gemeinsame Sache
Von handgeschriebenen Notizen und Telefonaten im Teenager-Alter: Calvin Harris gibt endlich sein Defected-Debüt
Umfrage: Ein Drittel aller Musiker erwägt Karriereende wegen Corona