chris brown


 

Erst vor Kurzem berichteten wir über einen tragischen Vorfall, bei dem eine junge Frau in einem bekannten EDM-Club mitten auf der Tanzfläche vergewaltigt wurde. Nun ist das Thema schon wieder in den Medien präsent. Diesmal aber durch einen sehr bekannten Sänger.

Superstar Chris Brown wurde am Montag in Paris von der französischen Polizei festgenommen. Die Anschuldigung: Er soll eine junge Frau vergewaltigt haben. Ebenfalls von den Beamten abgeführt wurden sein Bodyguard und ein weiterer unbekannter Mann, die etwas mit dem schrecklichen Vorfall zu tun gehabt haben sollen.

Die Identität des Opfers ist bisher unbekannt. Sie hatte sich jedoch gegenüber der französischen Zeitschrift Closer über ein Pseudonym geäußert. Sie beschrieb die Tat als brutal und gewalttätig und Brown als aggressiv und bedrohlich. Als die Tat vorüber war, öffnete der Sänger die Tür. Die junge Frau wollte daraufhin noch ihr Handy holen, wurde von dem Unbekannten begleitet und traf anschließend auf den Bodyguard. Dieser vergriff sich ebenfalls an ihr.

Chris Brown macht nicht zum ersten Mal Schlagzeilen wie diese. Vor vielen Jahren hatte er bereits seine Ex-Freundin und Sängerin Rihanna mit Schlägen übel zugerichtet. Allerdings hat sie sich nun zum Vorfall geäußert und betont, dass sie nicht glaube, dass Brown diese Tat begangen hat.

Der Sänger selber hat sich nun, nachdem er wieder auf freiem Fuß ist, auf Instagram zu Wort gemeldet. Er schreibt: “This Bitch Lyin’.“ (Diese Bitch lügt.) Er schreibt außerdem, dass diese Anschuldigung gegenüber seiner Tochter und Familie respektlos sei und im Kontrast zu seinem Charakter und seiner Moral steht. Der Post ist mittlerweile nicht mehr im Netz.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Männerfreies Festival wegen Diskriminierung angeklagt
Diplo reagiert auf Homosexualitäts-Gerüchte
Raven im Bällebad – Die Holländer machen’s möglich

Frau filmt Vergewaltigung auf dem Dancefloor – DJs sagen Gigs ab