Clublife 2019: So hat sich die Partylandschaft im Laufe der Zeit verändert


Clublife 2019: So hat sich die Partylandschaft im Laufe der Zeit verändert

Wenn ihr die legendären 80er miterlebt habt, dann wisst ihr, dass es einen deutlichen Unterschied zur Party von damals gibt. Wir wollen gar nicht so weit gehen und sagen, dass früher alles besser war. Nein, es war einfach anders. Ob es besser war, ist eine subjektive Einschätzung, die jeder für sich treffen muss. Wir möchten einfach die Trends von früher mit den heutigen vergleichen. Was man jedoch eindeutig sagen kann, die Feierkultur hat sich gegenüber damals mächtig geändert. Gingen wir früher zur Party, dann handelt es sich heute meist um ein Mega-Event mit einigen hundert Gästen, oft sogar deutlich mehr.

Rauchverbot nimmt Einfluss auf die Partyszene

Eine Party ohne Glimmstängel war damals undenkbar. Die Zigarette war schlichtweg das Symbol der Freiheit. Zu Hause war das Rauchen meist verboten. Wo sollte man also sonst rauchen, wenn nicht auf Partys? Heute sieht das ganz anders aus. Die Nikotinsucht allerdings nimmt merklich ab. Zum einen mag dies am Rauchverbot in vielen Kneipen und öffentlichen Gebäuden liegen und zum anderen am wachsenden Gesundheitsbewusstsein der Menschen. Immer mehr Raucher greifen heute zu E-Zigarette anstatt zum echten Glimmstängel. Männer scheinen hierbei die Vorreiter zu sein. Die Gründe für die E-Zigarette gerade beim männlichen Geschlecht sind vielfältig. Nicht jeder Mann möchte sofort nach Rauch riechen und die typischen gelben Finger vom Rauchen sind ein echtes No-Go.

Echte Partymode scheint out zu sein

War man früher zu einer Party eingeladen, hat man sich noch Gedanken um sein Outfit gemacht. Mädchen oder Frauen trugen lieber etwas mehr, als zu wenig und vor allen Dingen musste der Look edel aussehen. Heute hingegen zeigen Mädchen gerne Haut, denn das Motto lautet schlichtweg: Weniger ist mehr. Bei den jungen Männern ist das nicht viel anders. Voll im Trend der Partys von früher stand bei den Herren der Schöpfung Hemd, schicke Hose und natürlich alles gebügelt und schick gestylt. Heute zeigen die Jungs gerne ihre Muskeln, weshalb sie im Muskelshirt und nicht selten in Jogginghose auf der Party auftauchen. Wer weniger definierte Muskeln hat, der möchte wenigstens seine Tattoos zeigen und vielleicht damit auch Eindruck schinden.

Echte Gespräche sind out

Vollkommen egal, wie weit Du in der Partykultur zurückschaust: In der Vergangenheit hat man noch miteinander geredet, wenn man auf einer Party war. Selbst ein belangloses Gespräch war oftmals besser als das, was heute in Clubs und auf Events abgeht. Heute redet man nicht, nein man schreibt miteinander oder postet ein Foto auf einem der beliebten Social Media Kanäle. Die Clubbesucher oder auch Partygänger von heute finden das vielleicht vollkommen normal, aber jeder der Partys aus der vergangenen Zeit erlebt hat, wird das echte Gespräch von Mensch zu Mensch vermissen.

Echte Gespräche sind heute gar nicht mehr möglich, denn viele haben verlernt Emotionen zu zeigen und damit umzugehen. Es ist viel einfacher ein Smiley oder eine der bekannten Abkürzungen zu schicken. Sind wir aber mal ehrlich, wo bleibt hier das Gefühl? Die jüngere Generation wird dagegenhalten und sagen, dass man auch mit einem Emoji Gefühle zeigen kann. Dies ist natürlich reine Geschmackssache. Manchen waren früher sicherlich auch die Gespräche zuwider, denn Reden nur um des Redens Willen. Dann doch lieber so handeln, wie es die Menschen heute tun.

Drinks der 80er Jahre Party

Wer kennt sie nicht mehr, die Drinks der 80er Jahre, die auf keiner Party fehlen durften? Die Rede ist hier von der „Grünen Witwe“, einem Batida-Kirsch, dem Gin Tonic und nicht zu vergessen dem Appelkorn. Heute muss es der angesagte Party-Drink sein, mal mit und mal ohne Alkohol. Wer heute eine Party schmeißt, der macht mit Cocktails wie einem Caipirinha oder einer Margarita garantiert nichts falsch.

 

Mädels lieben den süffigen Cocktail, während Jungs und Männer eher auf die harten Sachen abfahren. Neben Bier und Schnaps findet man in Clubs und auf Events auch immer wieder die harten Sachen, die konsumiert werden. Sicherlich gab es auch damals auf den Partys den Rausch, den man am nächsten Tag ausschlief oder mit einer Alka Selzer bekämpfte. Heute greifen viele der Partybesucher nicht nur zum Alkohol, um IN zu sein. Wachmacher sind auf vielen Events heute das A und O. Früher hingegen ging man nicht wegen dem Alkohol auf eine Party, sondern wegen der guten Laune und wegen des Feierns selbst.

Der perfekte Soundtrack für die Party

Die Musikrichtungen, die uns damals auf den Partys Kurzweil versprachen, waren vielfältig. Während die einen Heavy Metal liebten, fuhren die anderen auf Hip-Hop und Ähnliches ab. Erinnert Ihr Euch noch an die „Neue Deutsche Welle“ der 80er Jahre? Nena, Falco und Co. haben das Musikprogramm bestimmt und waren im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Bekannt und beliebt bei nahezu allen Altersstufen waren auch die Spider Murphy Gang, Modern Talking, Die Toten Hosen und für die Romantiker A-Ha.

Geht man heute in einen Club, möchte man oftmals Techno, Trance oder R’n’B hören. In letzter Zeit hat der Rockabilly Sound zahlreiche Clubs und Party-Locations erobert. Nicht zu vergessen bei all der Musik, sind die Ballermann Hits, bei denen man so richtig schön mitgrölen kann. Heute gilt: Je schräger die Texte, umso lieber werden sie gespielt. Gleiches gilt auch für die Rapper mit ihren oft sehr eigenwilligen Texten. Auf Partys und Events tanzt heute jeder so wie er will. Es muss nicht zwingend auf einen Tanzpartner gewartet werden. Wer Lust hat, der tanzt auch allein.

Das Partyverhalten der heutigen Generation

Heute gehört zum Party machen neben dem Bier auch die gute Musik und vor allen Dingen das tanzen, vollkommen egal, ob allein oder zusammen. Schauen wir uns die heutigen Partylocations in anderen Ländern genauer an. Einige davon werden die Älteren von uns an die Partys von früher erinnern. In Großbritannien wird heute noch am liebsten zu Hause mit alkoholischen Drinks gefeiert. Dies erinnert ein wenig an die Partys von früher mit sturmfreier Bude. In Frankreich hingegen ist die richtige Partylocation das einzige was wirklich zählt. Werfen wir einen Blick in die USA, dann wird Tanzen zur Nebensache auf einer Party. Viel wichtiger sind hier die alkoholischen Getränke, ein besonderer Ort und vor allen Dingen Spiele und Essen. Haben wir früher eine Party gefeiert, wusste man meist, wie groß die Veranstaltung wird, denn in der Regel kamen nur geladene Gäste. Heute sieht das vielmals ganz anders aus. Ein Event wird auf Facebook und Co. gepostet und jeder der das liest und Lust auf Party hat, erscheint dort, vollkommen egal, ob er den Gastgeber kennt oder nicht. Dies führt nicht selten dazu, dass Partys dermaßen ausufern, dass vielfach die Polizei eingreifen muss. Liest man von solchen Einsätzen, fragt man sich immer öfter, warum es so eskalieren muss. Die Konsequenzen sind meist weniger spaßig. Unter anderem führt auch das zu unangenehmen Situationen, die man beim Feiern so gar nicht erleben möchte.

Fazit

Vollkommen egal von welchem Blickwinkel man die heutigen Partys mit den Partys von früher vergleicht: Alles und jeder hat sich verändert. Die heutige Partykultur ist nicht schlecht, sondern einfach nur anders im Vergleich mit der Party von früher. Würde man die Partys von damals nicht kennen, fühlt man sich bei den heutigen Events wohl, da man schnell Anschluss findet und nie wirklich alleine ist.