Daniel-Bortz-patchwork-memories


Daniel Bortz ist ein Perfektionist. Das gilt für den Umgang in kompositorischer Hinsicht, als auch im feinstofflichen Bereich von Samples etc. Auf seinem neuen Album verschreibt er sich groovigen Electronicasounds. Diese sind melodiös housig aufgebaut (“Monkey Biznizz“) oder trippen geschmeidig durch die Landschaft (“First Love“). Auch wenn die Musik perfekt für eine Beschallung von Beach und Home geeignet ist, so wirkt sie doch etwas beliebig. Titel wie “Pictures“ laufen ordentlich, aber sie bleiben nicht hängen, werden im Vorbeigehen konsumiert. Der Gesamteindruck insgesamt ist ordentlich, aber eben leider etwas belanglos. 5/10 Carsten Becker

 

Das könnte dich auch interessieren:
Suol Mates – Till von Sein (Suol)
Daniel Bortz veröffentlicht Debütalbum “Patchwork Memories” auf Suol