mp3_logo

Das ist das Ende von MP3


Die Lizenzen der Audiocodierung MP3 des Fraunhofer Instituts wurden nicht verlängert. Das ist das Ende von MP3. Hiermit endet die Ära des über mehr als zwei Jahrzehnte populären Formats, das maßgeblich dazu beigetragen hat, die digitale Audioindustrie zu revolutionieren. Auch wenn MP3-Dateien im privaten Bereich wohl noch längere Zeit verwendet werden, können diese bei anderen Codierungsverfahren des heutigen Industriestandards nicht mehr mithalten. Auf der Website des Fraunhofer-Instituts für integrierte Schaltungen heißt es dazu: „Heutige Medien wie Streaming, Fernsehen oder Radio nutzen jedoch modernere ISO MPEG-Verfahren der AAC-Familie oder in Zukunft auch MPEG-H Audio. Diese bieten erweiterte Einstellungsmöglichkeiten und eine bessere Audioqualität bei viel geringeren Bitraten im Vergleich zum mp3-Format.“

Einer dieser aktuellen Industriestandards, der ebenfalls maßgeblich vom Fraunhofer-Institut entwickelt wurde, ist AAC (Advanced Audio Coding). AAC wird beispielsweise bereits von Beginn an in Apples iTunes Store verwendet.

Es ist noch unklar, welche Auswirkungen die Beendigung des MP3-Formats auf die Musikindustrie haben wird, da es noch viele Nutzer dieser Audiocodierung gibt. Viele der etablierten DJs hingegen nutzen aufgrund der besseren Qualität ohnehin längst andere Formate, wie AIFF oder WAV.

Aber wir wissen ja, dass richtige DJs nur mit Vinyl auflegen. DJ Sneak sagt ja zum Beispiel, dass man sich nur DJ nennen darf, wenn man in der Lage ist, mit Vinyl aufzulegen. Nachzulesen hier.

Das könnte dich auch interessieren:
Was kosten mp3 und wav? DJ-Techtools vergleicht Download-Stores
20 Jahre MP3
Umbau – ehemaliges 2. Weltkriegsgefängnis wird zum Vinyl-Presswerk
Deutscher Musikmarkt wächst 2016 weiter – Vinyl legt kräftig zu