The Prodigy bringen einen neuen Dokumentarfilm über die Geschichte ihrer erfolgreichen Band heraus.

Liam Hewlett und Keith Palmer (Maxim) teilten kürzlich Billboard mit, dass sie aktuell zusammen mit ihrem langjährigen visuellen-Kollaborateur Paul Dugdale, der schon an dem Konzertfilm „The Prodigy: World’s On Fire“ beteiligt war, an einer Dokumentation arbeiten. Dugdale wirkte auch bei zahlreichen Filmen/Videos von Künstlern wie The Rolling Stones, Die Toten Hosen, Coldplay und – ja, haltet euch fest – Helene Fischer mit.

“Nach dem verheerenden Tod unseres Bruders Keef im Jahr 2019 fühlt sich die Zeit für uns richtig an, die Geschichte unserer Band zu erzählen (…). Es ist eine Geschichte über die chaotische und unruhige Reise unserer Gang, unserer Band, der Band der Völker – The Prodigy. Oder einfach – eine Geschichte von Brüdern auf einer Mission, Krach zu machen… die Seelen der Menschen zu entzünden und die Soundsysteme weltweit zu sprengen (…) Dieser Film wird mit der gleichen Integrität gemacht werden, wie unsere Musik es ist – kompromisslos, roh und ehrlich… das hier ist für Keef!” (Zitat aus Billboard)

Der Film wird von dem Unternehmen Pulse Films produziert, das unter anderem an Projekten von Beyoncé und Nick Cave mitgewirkt hat.

Im September 2020 enthüllten The Prodigy in einem Social-Media-Posting, dass sie wieder im Studio aktiv sind. Die Nachricht tauchte auf, nachdem sie ihr Live-Album „World’s On Fire“ zum ersten mal auf Vinyl veröffentlichten.

Das könnte dich auch interessieren:
Vor 30 Jahren wurde The Prodigy gegründet
“Back on the beats”: The Prodigy melden sich zurück
Liam Gallagher: The Prodigy geht auch ohne Keith Flint!

 

Quelle: Billboard, DJMag