Der Deutsche Musikrat wendet sich in einem offenen Brief an den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier. Darin wies man auf dringende Nachsteuerungsbedarfe in Bezug auf die aktuellen Hilfsmaßnahmen für Selbstständige hin, was auch viele DJs betrifft. In einem offenen Brief hat sich der Deutsche Musikrat an den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, gewandt und auf dringende Nachsteuerungsbedarfe in Bezug auf die aktuellen Hilfsmaßnahmen für Soloselbständige hingewiesen. Unter anderem formulierten Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates, und Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates in dem Brief: Um die Existenzbedrohung Kulturschaffender und die langfristige Zerstörung der bildungskulturellen Infrastruktur in unserem Land zu vermeiden, bitten wir Sie gleichermaßen herzlich wie nachdrücklich, den einstimmig verabschiedeten Vorschlag der Wirtschaftsministerkonferenz der Länder vom 7. April 2020, Soloselbständigen der Kulturbranche eine Pauschale von „bis zu 1.000 Euro je Monat (für max. drei Monate)“ zu zahlen, zu übernehmen.

Den vollen Brief haben wir euch hier verlinkt.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Mixcloud bietet ab sofort auch Live-Streaming an
Bandcamp kündigt neue Corona-Aktion zugunsten der Musiker an
How to: Corona-Party – wie eine ganze Nachbarschaft zur Disco wurde

Foto: BPA/Steffen Kugler