Der britische Musik-Streamingdienst Mixcloud hat früher als erwartet seine Live-Streaming-Plattform Mixcloud LIVE eingeführt. Damit reagiert man jüngst auf die hohe Nachfrage an Live-Streams, neben dem bisherigen Repertoire an Radiosendungen, DJ-Mixes und Podcasts. Der Dienst steht bisher jedoch nur Mixcloud Pro-Creators zur Verfügung, bietet aber Kompatibilität zu den meisten grundlegenden Streaming-Softwareoptionen wie Open Broadcast Software (OBS). Weiterer Vorteil ist, da es sich bei Mixcloud LIVE um eine lizensierte, gebührenpflichtige Plattform handelt, dass Streams nicht wegen Urheberrechtsverletzungen wieder gelöscht werden, wie teils bei SoundCloud, Facebook, Twitch und Co.

Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:
Howling kündigen neues Album „Colure“ an – erste Single „Bind“ veröffentlicht
Rossmann und Hamburger DJ-Duo rufen zur Spendenaktion auf
Berlin: bis Ende Oktober keine Großveranstaltungen

Foto: Screenshot Instagram